Unterhaltung

"Streukrebs im Gesicht" Jürgen Milski wehrt sich gegen Hass im Netz

123743678.jpg

Jürgen Milski fragt, sich, was mit den Menschen nicht stimmt.

(Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress)

Vergangene Woche macht Jürgen Milski öffentlich, an einem Tumor im Unterkiefer zu leiden. Daraufhin erhält der Reality-TV-Star nicht nur Trost. Von manchen Menschen wird der 57-Jährige im Internet übel beschimpft. Er versteht die Welt nicht mehr, wie er nun im Interview erzählt.

Unter Tränen berichtet Jürgen Milski vergangene Woche, dass in seinem Unterkiefer ein Tumor gefunden wurde, den die Ärzte inzwischen entfernt haben. Noch ist nicht klar, ob es sich um einen bösartigen oder einen gutartigen Befund handelt, doch der 57-Jährige ist natürlich besorgt. Nun muss er sich auch noch mit Häme und Beschimpfungen in den sozialen Medien auseinandersetzen.

Ein Online-User hat dem Reality-TV-Star via Instagram "Streukrebs im Gesicht" gewünscht und Milski hat diese Nachricht auf seinem Account veröffentlicht. Schockiert schreibt er dazu: "Was stimmt mit diesem Menschen nicht, der einem so etwas schreibt?" Das war aber offenbar nicht die einzige Nachricht, die Milski nach seiner Bekanntmachung erhalten hat, wie er jetzt dem Sender RTL in einem Statement erklärt.

"Nach wie vor positiv eingestellt"

"Was soll man zu so einem Kommentar sagen?", so der ehemalige "Big Brother"-Kandidat. "Eigentlich tut mir diese Person nur leid, diese Person steckt so voller Hass, und wer so voller Hass steckt, kann in seinem Leben nie glücklich werden." Er habe davon abgesehen auch viele Kommentare von Menschen bekommen, die ihm die Daumen drücken und ihm ihr Mitgefühl ausgesprochen haben, so Milski weiter. "Ich bin nach wie vor sehr positiv eingestellt und weiß, dass das Ergebnis ein gutartiger Tumor sein wird, und deswegen lasse ich mich von so einem Kommentar, der so unterirdisch ist, auch nicht meine positive Einstellung nehmen."

Unter Milskis Instagram-Post haben sich auch viele andere Reality-TV-Stars zu Wort gemeldet und ihm gut zugesprochen. Frank Fussbroich schreibt ironisch: "Geil, was du für Fans hast!" Und Ex-Bachelor Oliver Sanne meint: "Jürgen, wir wissen ja, wie man sowas behandeln muss! Möge der gnädige Gott mit ihm sein ... er hat es sicher schwer genug im Leben als Einzeller." Schauspielerin Janine Kunze appelliert an die Menschlichkeit: "Was ist nur los auf dieser Welt?! Die Menschen, die so etwas schreiben/denken/sagen, sollten sich schämen! Wo sind die Liebe, die Menschlichkeit und der Respekt füreinander geblieben?"

Quelle: ntv.de, nan