Unterhaltung

Schwarzenegger und die Haushälterin Maria Shriver ahnte Affäre

Arnold Schwarzenegger und seine Noch-Ehefrau Maria Shriver sind froh, dass es ihrem Sohn wieder besser geht.

Lange galten sie als Traumpaar: Shriver und Schwarzenegger im Sommer 2011.

Memoirenschreiben ist offenbar gerade angesagt. Nun erklärt Ex-Gouverneur Schwarzenegger, wie das Leben jenseits des Protokolls aussieht - und entsinnt sich dabei auch einer Therapie-Stunde, die sein Leben von Grund auf umwälzt.

Maria Shriver soll schon länger geahnt haben, dass ihr Mann Arnold Schwarzenegger einen unehelichen Sohn mit der Haushälterin hat. Das schreibt die "New York Daily News" unter Berufung auf ein Vorabexemplar von Schwarzeneggers Memoiren. Das Buch "Total Recall: My Unbelievably True Life Story" (Totale Erinnerung: Meine unglaubliche wahre Lebensgeschichte) soll am 1. Oktober im US-Buchhandel erscheinen.

Shriver habe bis zum Ende seiner Gouverneurs-Amtszeit 2011 gewartet und ihn dann zur Rede gestellt, zitierte die "Daily News" aus dem Buch. Das Paar hatte anschließend die Trennung bekanntgegeben. "In der Minute, in der wir uns hinsetzten, drehte sich die Therapeutin zu mir und meinte: "Maria wollte heute hierherkommen und etwas zu einem Kind fragen - ob Sie ein Kind mit der Haushälterin Mildred gezeugt haben", wird Schwarzenegger zitiert.

Er selbst habe zuvor gedacht, dass es sich in der Therapiestunde um den Wandel ihrer Ehe vom öffentlichen zum privaten Leben drehen würde. "Es stimmt", habe er dann die Affäre zugegeben. Der inzwischen 65-jährige Schwarzenegger bedauert in seinen Memoiren, dass er die Existenz seines Sohnes 15 Jahre lang vor Shriver verheimlicht habe.

Quelle: ntv.de, dpa