Unterhaltung

Romanze vor 20 Jahren? Moby entschuldigt sich bei Natalie Portman

imago90866195h.jpg

Ob Natalie Portman die Entschuldigung annimmt, werden wir vorerst wohl nicht erfahren.

(Foto: imago images / APress)

US-Musiker Moby behauptet, vor vielen Jahren eine Beziehung mit Natalie Portman geführt zu haben. Die streitet alles ab, was bei dem 53-Jährigen zu Unverständnis führt. Dafür entschuldigt er sich jetzt - ohne allerdings von seinen Dating-Behauptungen abzurücken.

Nach einem Wortgefecht hat sich der US-Musiker Moby bei Hollywood-Schauspielerin Natalie Portman entschuldigt. Er hatte zuvor behauptet, die beiden seien vor etwa 20 Jahren für kurze Zeit ein Paar gewesen. "Ich habe verstanden, dass viel Kritik gegen mich wegen meiner Aufnahme von Natalie in (das Buch) 'Then It Fell Apart' sehr berechtigt ist", schrieb der 53-Jährige bei Instagram.

*Datenschutz

Er hätte die 37-Jährige vor der Veröffentlichung seiner Biografie wissen lassen müssen, dass er darin auch über sie schreibe. Auch sei es rücksichtslos von ihm gewesen, Portmans Reaktion nicht vollständig zu respektieren. Angesichts des Altersunterschieds hätte er "ganz sicher verantwortungsbewusster und respektvoller mit Natalie umgehen sollen, als ich sie das erste Mal vor fast 20 Jahren traf."

Portman hatte die angebliche Beziehung im US-Magazin "Harper's Bazaar" anders dargestellt: "Ich war überrascht zu hören, dass er die sehr kurze Zeit, in der wir uns kannten, als eine Beziehung darstellte. Meine Erinnerung ist die an einen viel älteren Mann, der sich mir gegenüber merkwürdig benahm, als ich gerade von der Schule kam." Sie war damals den Angaben zufolge 18 Jahre alt, Moby schon über 30.

Moby zuerst sauer

Auf dieses Interview hat sich der Autor erst verletzt gezeigt: "Ehrlich, was soll ich tun, wenn Menschen Anschuldigungen glauben und nicht beweisen?" Damals konnte er das Verhalten von Portman nicht nachvollziehen. Auf Instagram beschwerte sich der 53-Jährige, in seiner Biografie beschreibe er respektvoll und ehrlich die "kurze, unschuldige und einvernehmliche romantische Verwicklung", die er mit Portman 1999 gehabt haben soll. "Aber sie bestreitet, dass wir uns jemals gedatet haben." Es gebe ausreichend Fotos, die das bewiesen. Die Lügen verletzten ihn, vor allem, weil er Portman immer respektiert und gedacht habe, sie seien Freunde.

In seiner Anfang Mai erschienenen Autobiografie "Then It Fell Apart" hatte Moby, der eigentlich Richard Melville Hall heißt, behauptet, er sei mit der Oscar-Preisträgerin zusammen gewesen. Die Romanze habe jedoch geendet, als Portman jemand anderen getroffen und ihn verlassen habe. Portman beschuldigte den Musiker daraufhin, die Beziehung erfunden zu haben. Er habe "diese Geschichte benutzt, um sein Buch zu verkaufen".

Quelle: n-tv.de, vck/dpa

Mehr zum Thema