Unterhaltung

"Asterix muss weiterleben" Neuer Zeichner für Kultcomic

6459195.jpg

Für sein Lebenswerk bekam Zeichner Uderzo 2004 den "Max-und-Moritz-Preis".

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Seit 1959 zeichnet Albert Uderzo die Comicserie "Asterix und Obelix". Jetzt bereitet sich der 85-Jährige auf seinen Ausstieg vor. Der 35. Band des Welterfolgs soll Ende 2013 erscheinen und aus der Feder von Didier Conrad stammen.

Die Abenteuer der gallischen Freunde Asterix und Obelix bekommen einen neuen Zeichner. Das 35. Album der beliebten französischen Comicserie solle Ende 2013 erscheinen und von Didier Conrad gezeichnet werden, teilte der Verlag Albert-René mit. Conrad hat unter anderem die Serie "Helden ohne Skrupel" gezeichnet, zudem "RAJ" und "Marsukids".

Der Titel der neuen Asterix-Ausgabe steht dem Verlag zufolge noch nicht fest. Autor der Geschichte sei Jean-Yves Ferri, der seit Jahren am Studio des ersten Asterix-Zeichners Albert Uderzo beteiligt ist. "Asterix zu zeichnen ist für mich ein außerordentliches Abenteuer, das ist ein Traum meiner Kindheit", erklärte Conrad. "Es ist auch ein Test meiner zeichnerischen Fähigkeiten. Ich hoffe, ich bin der Aufgabe gewachsen."

Uderzo hatte den gewieften kleinen Gallier Asterix und dessen dicken und übernatürlich starken Freund Obelix zusammen mit dem Texter René Goscinny 1959 erfunden. Er führt die Comicreihe seit dem Tod seines Partners vor mehr als dreißig Jahre alleine weiter. Die Abenteuer wurden in 111 Sprachen und Dialekte übersetzt. "Asterix muss weiterleben", erklärte Uderzo zur Entscheidung, dass Conrad den neuen Band zeichnen soll. Im April hatte er verkündet, er überwache alles rund um Asterix "sehr genau" und er sei "sehr anspruchsvoll".

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema