Unterhaltung

Haftbefehl total hacke? Rapper bricht Auftritt in Mannheim ab

224141564.jpg

Nichts geht mehr: Rap-Sänger Haftbefehl.

(Foto: picture alliance / Eventpress Hoensch)

Schon im Juli spannt Rapper Haftbefehl seine Fans in Mannheim auf die lange Folter, als er einen Auftritt aus "gesundheitlichen Gründen" kurzfristig absagt. Nun soll das Konzert nachgeholt werden. Doch auch daraus wird nichts. "Hafti" torkelt zwar kurz auf die Bühne, verschwindet aber direkt wieder.

Wenn man auf Haftbefehls Instagram-Seite geht, dann ist das, was man da zu sehen bekommt, nahezu der blanke Hohn. Schließlich zeigt sein letzter Post den Rapper bei einem Auftritt vor jubelnder Menge in voller Aktion. "Can't stop - Won't stop" ("Kann nicht aufhören - werde nicht aufhören"), lautet der Kommentar, den der Sänger dazu veröffentlichte. Doch bei einem geplanten Konzert in Mannheim hat er nun nicht einmal richtig angefangen.

Den Beweis liefert nicht zuletzt ein Video, das unter anderem bei Tiktok inzwischen die Runde macht. Darin ist zunächst zu sehen, wie Haftbefehl im Mannheimer Club "Hafen49" einläuft und Fans in der ersten Reihe die Hände schüttelt. Der Rapper führt das Mikro zum Mund, doch ehe er etwas sagen kann, sackt er inmitten der Bühne zusammen. Um nicht komplett umzufallen, klammert er sich an einer Stange hinter dem Podium fest.

Knapp zwei Minuten soll es gedauert haben, bis sich der Sänger auch schon wieder auf Nimmerwiedersehen aus dem Staub gemacht hat. In den Szenen, die bis dahin in dem Video zu sehen sind, wirkt Haftbefehl latent desorientiert. Mit einem der Umstehenden scheint er eine Diskussion zu führen und ihm sogar Schläge anzudrohen. Andere Personen aus seinem Umfeld scheinen das Geschehen hingegen belustigt zu verfolgen.

Veranstalter entschuldigt sich

Diversen Medienberichten zufolge reagierten Haftbefehl und sein Management zunächst nicht auf Anfragen, wie der Konzertabbruch zu erklären sei. Die "Bild"-Zeitung etwa spekuliert, der 36-Jährige, der bürgerlich Aykut Anhan heißt, sei "sturzbetrunken" gewesen.

*Datenschutz

Wenigstens der Club "Hafen49" nahm zu dem Ereignis Stellung und entschuldigte sich hierfür bei seinen Gästen. "Wir haben alles in unserer Macht Stehende getan, um die Show reibungslos 'über die Bühne' zu bekommen. Leider war eine Fortführung der Veranstaltung trotz aller Versuche nicht möglich", heißt es in einer Instagram-Story des Veranstalters. Haftbefehls Management werde sich zu den Gründen für den Konzertabbruch "zeitnah äußern". Die Besucherinnen und Besucher bekämen den Ticketpreis voll erstattet.

Nicht die erste Absage

Tatsächlich war dies bereits der zweite Anlauf für das Konzert im Mannheim, das eigentlich schon für den 20. Juli geplant war. Doch auch diesen Auftritt hatte Haftbefehl kurzfristig abgesagt. Damals lieferte er dafür auf Instagram noch eine Begründung: "Sorry, es ging gestern ganz ehrlich und offen aus gesundheitlichen Gründen nicht! Hab alles versucht - ich wollte aber nicht mit 30 Prozent vor euch performen, das habt ihr nicht verdient", schrieb er in einer Story.

Wie der "Stern" meldet, soll der Sänger auch andere Konzerte seiner aktuellen Tour frühzeitig abgebrochen oder erst mit großer Verspätung begonnen haben. Unklar sei nun auch, ob Haftbefehls Konzerte wie geplant im September fortgesetzt werden können.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen