Unterhaltung

Verdacht auf Steuerhinterziehung Razzia bei Star-Koch Schuhbeck

36148658.jpg

Alfons Schuhbeck war bereits 1994 wegen Untreue und Steuerhinterziehung verurteilt worden. Damals zahlte er 250.000 Mark Strafe und war ein Jahr auf Bewährung.

(Foto: picture alliance / dpa)

Auf den Koch Alfons Schuhbeck kommt in nächster Zeit einiges zu: Ermittler haben seine geschäftlichen Räume in München durchsucht. Der 70-Jährige hat womöglich nicht so hohe Steuern abgeführt, wie notwendig gewesen wäre.

Die Geschäftsräume des Star-Kochs Alfons Schuhbeck sind am Abend in München am Platzl durchsucht worden. Das berichtet der "Bayerische Rundfunk" unter Berufung auf eine Aussage der Staatsanwaltschaft. Hintergrund sei möglicherweise ein Steuerverfahren.

Alfons Schuhbeck kündigte in einem Presse-Statement an, mit den Ermittlern zu kooperieren.  "Ich werde sehr eng und sehr offen mit den Behörden zusammenarbeiten, um alle Vorwürfe zu entkräften", erklärte Schuhbeck. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, es handele sich bei der Untersuchung um den Verdacht der Steuerhinterziehung von bis zu einer Million Euro bei einem geschätzten Gesamtvermögen von 15 Millionen Euro.

Die Ermittlungen sollen ausschließlich Schuhbecks Gastronomiebetriebe am Platzl in München betreffen. Der 70-Jährige zählt zu den erfolgreichsten Gastronomen Deutschlands. Neben seinen zahlreichen Firmen, die Schuhbeck zusätzlich zu seinen Restaurants betreibt, ist er der offizielle Koch der Fußballmannschaft FC Bayern.

Quelle: n-tv.de, joh

Mehr zum Thema