Unterhaltung

"Mache es immer noch durch" Shakira bricht nach Trennung ihr Schweigen

127076154.jpg

Shakira und Piqué im Jahr 2019. Der Fußballer und die Sängerin waren über zehn Jahre ein Paar.

(Foto: picture alliance / Cordon Press)

Jahrelang galten sie als Traum-Paar, doch im Sommer verkündeten Shakira und Gerard Piqué ihr Ehe-Aus. Nun spricht die 45-Jährige erstmals über die Trennung, die ihr noch immer wie "ein böser Traum" vorkommt. Auch für ihre Kinder sei die Situation "unglaublich schwierig".

Knapp vier Monate ist es nun her, dass Shakira und Gerard Piqué ihre Trennung mit der Öffentlichkeit geteilt haben. Jetzt hat die Sängerin ihr Schweigen gebrochen und mit dem Modemagazin "Elle" erstmals über das Beziehungsaus gesprochen. Für sie sei es schwer, persönlich darüber zu reden, "besonders weil ich es immer noch durchmache und weil ich in der Öffentlichkeit stehe und weil unsere Trennung nicht wie eine normale Trennung ist", erklärt die 45-Jährige.

Es sei nicht nur für sie, sondern auch für ihre beiden Kinder "hart" und "unglaublich schwierig". Rund um die Uhr würden Paparazzi vor ihrem Haus campen. Die Familie könne derzeit nicht einmal ein Eis essen oder spazieren gehen, "ohne dass Paparazzi uns folgen". Sie habe versucht, die Situation vor ihren Kindern "zu verbergen", jedoch würden sie von Freunden in der Schule Dinge hören oder "online auf unangenehme Nachrichten" stoßen.

Die Enttäuschung sitze bei ihr und den zwei Söhnen Sasha und Milan noch tief, da sie die Beziehung mit Piqué für etwas "Heiliges und Besonderes" gehalten habe. "Manchmal habe ich das Gefühl, dass das alles nur ein böser Traum ist und dass ich irgendwann aufwachen werde. Aber nein, es ist echt", so Shakira.

"Dunkelste Stunde" ihres Lebens

Sie bezeichnet die aktuelle Situation als "die dunkelste Stunde" ihres Lebens, auch da parallel ihr Vater wegen eines schweren Sturzes auf der Intensivstation lag. Darüber hinaus muss sich die Sängerin derzeit mit Vorwürfen der Steuerhinterziehung auseinandersetzen. Doch sie wolle es schaffen und für ihre Kinder ein Vorbild sein. Bezüglich eines möglichen Sorgerechtsstreits um die beiden Söhne erklärt Shakira, dass sie und ihr Ex-Partner "herausfinden werden, was das Beste für ihre Zukunft ist" und hoffe, dies privat tun zu können.

Rückblickend könne Shakira heute sagen, "dass ich alles, was ich hatte, in diese Beziehung und meine Familie gesteckt habe". Sie habe damals ihre Karriere zurückgestellt und sei nach Spanien gezogen, um ihren Partner zu unterstützen, "damit er Fußball spielen und Titel gewinnen kann". Es sei "ein Opfer der Liebe" gewesen.

Shakira und Piqué haben Anfang Juni in einem Statement ihre Trennung bekannt gegeben. Die beiden hatten sich beim Dreh für das Musikvideo zu ihrem Lied "Waka Waka (This Time for Africa)", dem offiziellen Song der Fußball-Weltmeisterschaft 2010, kennengelernt. Wenig später kamen die beiden zusammen und galten viele Jahre als eines der großen Power-Paare der Sport- und Entertainment-Welt. Anfang 2013 kam ihr erster gemeinsamer Sohn Milan zur Welt, das zweite Söhnchen Sasha folgte Anfang 2015.

(Dieser Artikel wurde am Donnerstag, 22. September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, mdi/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen