Unterhaltung

Las Vegas trauert um Zauberer Siegfrieds letzter Wunsch ging in Erfüllung

bf2588ceebc737a470349a2a3c1be48d.jpg

Erlag seinem Krebsleiden: Siegfried Fischbacher.

(Foto: dpa)

Als "Siegfried & Roy" waren sie in Las Vegas einst umjubelt. Nun ist Zauberkünstler Siegfried Fischbacher seinem Partner Roy Horn nach nur acht Monaten in den Tod gefolgt. Dass der 81-jährige Deutsche seine letzten Tage in seinem Zuhause verbringen konnte, soll sein innigster Wunsch gewesen sein.

Der legendäre Zauberkünstler Siegfried Fischbacher ist am Mittwoch im Alter von 81 Jahren nach einem schweren Krebsleiden in Las Vegas verstorben. Er sei "sanft und friedlich eingeschlafen", erklärte seine Schwester Dolore der "Bild"-Zeitung. Der Tod von Siegfried sei eine Erlösung gewesen, so die Schwester weiter.

Dass der Magier nach einer OP und einem Krankenhausaufenthalt seine letzten Tage auf seinem Anwesen "Little Bavaria" verbringen konnte, sei ihm ein großes Anliegen gewesen, erklärte nun ein Freund der britischen "Daily Mail". "Für Siegfried sah es in den letzten Wochen wirklich nicht gut aus, aber er wollte nicht im Krankenhaus bleiben. Er wollte immer friedlich zu Hause sterben", so der Informant.

Nachdem er Roy vergangenes Jahr im Krankenhaus habe sterben sehen, sei er fest entschlossen gewesen, dass er, wenn seine Zeit komme, an einem Ort sein wolle, an dem er sich wohlfühle. Fischbachers Magier-Kollege und Tierdompteur Roy Horn war im Mai 2020 im Alter von 75 Jahren in einem Krankenhaus in Las Vegas infolge von Komplikationen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben.

Der 1939 in Rosenheim geborene Siegfried Fischbacher wurde zusammen mit Horn als Teil des Künstler-Duos Siegfried und Roy weltberühmt. Die beiden waren besonders bekannt für ihre Shows in Las Vegas und ihre Auftritte mit weißen Löwen und Tigern. Mehrere Hotels entlang der Las-Vegas-Vergnügungsmeile erinnerten in der Nacht zum Freitag mit großen Leuchttafeln an Fischbacher.

Fans und Freunde trauern um Fischbacher

"Der Tod von Siegfried Fischbacher ist das Ende einer Ära", teilte der Hotelbetreiber MGM Resorts auf Twitter mit. "Siegfried & Roy hatten eine Vision für die Art von Unterhaltungsspektakel, die die Welt noch nie gesehen hatte. Wir sind dankbar für alles, was sie uns, Las Vegas und der Welt der Unterhaltung bedeuteten."

Carolyn Goodman, Bürgermeisterin von Las Vegas, twitterte: "Siegfried war der netteste und treueste Freund und ein wunderbarer Mensch. Was tröstet, ist zu wissen, dass er mit Roy Horn jetzt wieder friedlich vereint ist. Du wirst auf immer geliebt, lieber Siegfried."

"Ich bin sehr traurig wegen meinem Freund Siegfried, der nun nicht mehr bei uns ist", erklärte Sänger Heino dem Sender RTL. Sie seien über 40 Jahre lang enge Freunde gewesen. "Wir haben noch vorletztes Jahr meinen 80. Geburtstag zusammen gefeiert. Heute ist deshalb für mich ein sehr trauriger Tag."

Michael "Bully" Herbig, der mit UFA Fiction an einem Biopic über das Magier-Duo arbeitet, erklärte in einer Medienmitteilung: "Ich bin unendlich dankbar für das Vertrauen, das mir Siegfried und Roy entgegengebracht haben und ich werde alles dafür tun, dass dieser Film diesen beiden Ausnahme-Künstlern gerecht wird." Er bedauere zutiefst, dass er nicht mehr die Gelegenheit hatte, sich persönlich von Siegfried zu verabschieden. "Im Himmel dürfen sie sich jetzt auf die größte Show aller Zeiten freuen!", verspricht Herbig.

Quelle: ntv.de, lri/spot