Unterhaltung

"Ich hatte einen Herzstillstand" Sorge um Ingrid Steeger

imago91987605h.jpg

Derzeit in der Klinik: Ingrid Steeger.

(Foto: imago images / Eibner)

Um Ingrid Steeger gab es in den vergangenen Jahren so manche unschöne Gerüchte. Es ging um ihre Gesundheit, ihre Finanzen oder aber um ihre angebliche Verwahrlosung. Diesmal ist die Nachricht jedoch handfest: Steeger liegt nach einem Herzstillstand im Krankenhaus.

"Dann mach' ich mir 'nen Schlitz ins Kleid und find' es wunderbar" - nicht nur mit diesem Satz im Titelsong zur Kult-Comedy-Serie "Klimbim" brannte sich Ingrid Steeger ins nationale Gedächtnis der Deutschen. In den 70er-Jahren mauserte sich die Schauspielerin zum Sexsymbol mit dem Ruf einer deutschen Marilyn Monroe, auch wenn sie mit diesem Image nie so richtig glücklich wurde.

In den vergangenen Jahren jedoch häuften sich die bedenklichen Schlagzeilen über die mittlerweile 72-Jährige, die in Berlin geboren wurde, inzwischen jedoch in München lebt. So ging es Steeger zwischenzeitlich finanziell so schlecht, dass sie auf Hartz IV angewiesen war. Immer wieder machten Meldungen über ihren angegriffenen Gesundheitszustand die Runde. Von Stürzen, einem Schwächeanfall oder aber einem Magengeschwür war die Rede. 2019 dann hieß es gar, ihr drohe der Rauswurf aus ihrer Wohnung, die sie komplett vermüllt habe.

imago65736928h.jpg

Auftritt als Nummerngirl - in den 70ern wurde Steeger zum Sexsymbol.

(Foto: imago/Sven Simon)

Bislang jedoch rappelte sich Steeger immer wieder auf. So feierte sie vergangenen Sommer sogar ihr Bühnencomeback bei den Bad Hersfelder Festspielen.

Steeger musste reanimiert werden

Nun allerdings gibt es abermals Grund zur Sorge um die Schauspielerin. Und diesmal ist er wirklich handfest. Steeger erlitt Anfang des Jahres einen Zusammenbruch, wie nun herauskam. Sie liegt in einer Bad Hersfelder Klinik, wo sie behandelt wird.

"Ich hatte einen Herzstillstand. 2 Minuten. Ich musste reanimiert werden", verriet Steeger in einem Gespräch mit RTL. Am Dienstag habe man sie operiert und ihr einen Defibrillator eingesetzt. "Es geht mir wieder gut. Endlich haben die Ärzte gefunden, was mir fehlt. Es ist das Herz. Nicht nur der Eisenmangel", stimmt sie zugleich optimistisch, dass es fortan wieder mit ihr aufwärts geht.

"Ich muss mich noch schonen. Darf nicht laufen. Aber ich bin froh, dass ich nun weiß, warum mir immer so schwindlig war", so Steeger zu RTL, die sich nun vor allem nach ihrem Dackel Eliza Doolittle sehnt. Die Hündin sei jedoch in guten Händen. "Mein Freund Guido kümmert sich rührend um sie. Er hat auch zwei Katzen, mit denen sich Eliza super versteht", sagt Steeger. Na, dann ist doch zumindest bei der Hundedame alles paletti.

Quelle: ntv.de, vpr