Unterhaltung

"Tutti Frutti"-Erdbeere "wieder da" Was macht bloß die Kirsche?

18067488.jpg

Obstsalat mit Lakritzstange: Das "Tutti Frutti"-Ballett und Hugo Egon Balder.

(Foto: picture alliance / dpa)

Diese Frage hat uns wirklich schon sehr lange beschäftigt: Wo sind nur die süßen Früchtchen aus "Tutti Frutti" geblieben? Gott (beziehungsweise "Bild") sei Dank ist nun zumindest der Verbleib einer Obstsorte geklärt. Aber Kirsche, Zitrone oder Kiwi werden noch immer vermisst.

imago56763048h.jpg

Hahn im Korb: Balder mit den Assistentinnen Monique (l.) und Tiziana.

(Foto: imago stock&people)

"Genial daneben", "Die Hit-Giganten" oder "Promi ärgere dich nicht" - was Hugo Egon Balder heute macht, wissen wir. Ausgerechnet. Dabei ist der Verbleib des einstigen Moderators ja wohl so ziemlich die uninteressanteste Frage, die uns mit Blick auf "Tutti Frutti" quält. Viel wichtiger zu wissen wäre doch etwa, wie jetzt eigentlich die Sache mit den Länderpunkten damals genau funktioniert hat, wo unsere "Tutti Frutti"-3D-Brille abgeblieben ist und was aus dem leckeren Obst-Salat blankziehender Models geworden ist.

Nun, zumindest über Balders blonde Co-Moderatorin mit holländischem Akzent von damals verrät uns "Wikipedia" ein klein wenig: Monique Sluyter ist demnach heute Malerin und Besitzerin einer eigenen Modelagentur. Und das läuft so gut, dass sie 2006 auch ins niederländische "Big Brother"-Haus einzog. Balders andere ehemalige Assistentin, die Italienerin Tiziana d'Arcangelo, beschäftigt sich indes auf ihrer Facebook-Seite bevorzugt mit Vögeln (den Tieren!). Scheinbar versteht sie sich heute vor allem als Fotografin. Gabriella Lunghi, die in der dritten und letzten "Tutti Frutti"-Staffel Balder zur Seite stand, schlägt sich laut ihrer Webseite noch immer als Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin in Italien durch. Und Nora Wenck, seinerzeit ebenfalls für kurze Zeit Assistentin in der RTL-Sendung? Keine Ahnung.

5538130.jpg

Cin Cin: Erdbeere Elke Jeinsen (l.), Monique Sluyter und Zitrone Stella Kobs.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Von den Cin-Cin-Früchtchen, die die Kandidaten der Show zur Freude der Zuschauer auf Grund irgendwelcher obskurer Regeln damals entblättern durften, ganz zu schweigen. Aber die "Bild"-Zeitung hat zum Glück endlich mal recherchiert und nun wenigstens das Schicksal der Erdbeere für uns erhellt. Ja, jippie und juchhe, sie ist "wieder da"! Mittlerweile ist die einstige Sammelnussfrucht namens Elke Jeinsen 47 Jahre alt und "düst mit dem Jeep durch Hannover", wie das Blatt herausgefunden hat. Aber nur vorübergehend, denn eigentlich lebt sie heute in den USA.

"Partys hatte ich genug im Leben. Wichtig ist am Ende eben doch die Familie", sagte der frühere Tortenbelag auf zwei Beinen der Zeitung. Wirklich wichtig wäre am Ende aber doch auch, wo die anderen "Tutti Frutti"-Mädels abgeblieben sind. Kiwi, Orange, Kirsche und Zitrone - bitte meldet euch!

Quelle: n-tv.de