Musik

Konserviertes Fan-Fieber Die Kellys können auch 2018 Kreischalarm

99063331.jpg

Nicht nur die Kellys sind älter geworden, auch ihre Fans.

picture alliance / Sebastian Wil

Auch der verkleinerte Kelly-Clan kann es noch: Beim Start ihrer Comeback-Tournee in Riesa begeistern die Kellys wie in den 90ern, auch wenn sie und ihre Fans durchaus gealtert sind. Der Liebling der Massen ist immer noch der gleiche wie früher.

Es wird dunkel, ein rotes Spotlight wirft einen Lichtkegel auf Angelo Kelly. Kein Teenager mehr, bringt er die Fans noch immer zum Kreischen. Nein, es ist nicht 1995. Das merkt man auch daran, dass Hunderte Smartphones in die Höhe gereckt werden - bereit, die ersten Sekunden des Tourneeauftakts zu filmen. Es ist für die musikalische Familie, die mit vielen "Bravo"-Covern Kultstatus bekam, ein großer Tag. Jetzt geht ihr Comeback so richtig los. Der Auftakt der Deutschlandtournee, nachdem sie im Mai 2017 schon die Dortmunder Westfalenhalle dreimal zum Kochen gebracht hatte.

In der Sachsenarena haben sie zwei Tage lang geübt, jeden Song sind sie durchgegangen. Lange dauert es nicht, bis sie ihre alte Stärke wiederfinden. Die sechs Kellys Angelo, Kathy, Patrica, Joey, John und Jimmy haben auch Halbbruder Paul mit als "Special Guest" auf die Bühne in Riesa geholt, der dem ehemaligen Papa-Kelly Dan zum Verwechseln ähnlich sieht. 7000 Menschen klatschen begeistert mit - vor allem als "Why Why Why" durch die Arena hallt. Der heute als Extremsportler bekannte Joey Kelly hat seinen großen Auftritt.

Jeder darf glänzen

99063539.jpg

Jeder darf mal ins Rampenlicht: Joey Kelly bei seinem Soloauftritt.

(Foto: picture alliance / Sebastian Wil)

Sowieso kommt jeder einzelne der Kellys an diesem Abend ins Rampenlicht. Mindestens für einen Song hat jeder seinen Soloauftritt auf einem halbrunden Steg, bei dem er oder sie im Fokus der Aufmerksamkeit und Fans steht. Vielleicht ist auch das das Erfolgsrezept, dass es musikalisch und menschlich wieder zusammengeht bei den Geschwistern, die mehrere Jahre ihre eigenen Wege gingen und sichtlich Spaß haben auf der Bühne.

Den Spaß haben auch die Fans. Vor allem beim ersten Takt des Megahits "An Angel" kreischen Frauen aus jeder Ecke der Halle. Silvia und Jana, Mutter und Tochter aus dem sächsischen Grimma sind Kelly-Fans der ersten Stunde. "Wir waren bestimmt schon 40 Mal bei den Konzerten, wir waren wirklich überall, manchmal war es auch echt kalt", erzählt die Tochter aus früheren Zeiten. Übrigens trägt die Mutter einen Kelly-Schal, nicht die Tochter.

Die Hardcorefans genießen das Konzert im Stehbereich vor der Bühne, der Rest der Halle ist bestuhlt. Kein Wunder, denn zumindest in Riesa sind die Fans gemeinsam mit den Kellys gealtert. Für die eine oder andere Kreischattacke reicht es aber auch beim betagteren Publikum. Fast wie damals eben - nur ohne Ohnmachtsanfälle und Heulattacken.

Der meist bekreischte Kelly ist auch 2018 noch Angelo. Voller Inbrunst singt er in Riesa "Keep on singing", eine Referenz an die verstorbene Mutter des Clans, die die Botschaft, weiterzusingen, vor ihrem Krebstod an die Kinder weitergab. Logisch, dass dieses Lied besonders emotional vorgetragen wird. Aber auch Angelos Schlagzeug-Solos werden umjubelt.

Wenn ein anderer Paddys Part singt

97338180.jpg

Fanliebling Paddy Kelly ist bei der Tournee seiner Familie nicht dabei.

(Foto: picture alliance / Ingo Wagner/d)

Doch dann kommt auch der Punkt, an dem alle merken, das etwas anders ist als in den 90er-Jahren: die Besetzung. Bei dem Hit "Fell in Love with an Alien" wird die Bühne in lilfarbenes Licht getaucht. Aber statt Paddy singt dieses Mal John zu Beginn des Liedes. Paddy ist nicht mehr dabei - er verfolgt eine Solo-Karierre, genau wie Maite. Daran müssen sich einige Fans wohl noch gewöhnen. "Ich finde es schade, dass sie nicht mehr dabei sind", erklärt Fan-Mama Silvia. "Die beiden fehlen schon."

Die größten Hits aus den 90er-Jahren funktionieren immer noch. Das Publikum hat das Kelly-Fieber erfolgreich konserviert. "Wir haben sie sogar gesehen, als sie auf der Straße Musik machten", erklärt Silvia. So wie Mutter und Tochter gibt es im Saal zahllose alte Fans, die schon dutzendfach die Kellys gesehen haben. Diese Leidenschaft berührt auch die gestandenen Musiker. So erzählt Kathy auf der Bühne: "Ich habe ein paar Mal Backstage geweint, als ich darüber nachgedacht habe, dass wir jetzt wieder in den großen Hallen unterwegs sein werden."

Die Kellys werden von einem halben Dutzend Gastmusikern unterstützt – allesamt genauso international aufgestellt wie die Familie. Ob englisch, französisch oder spanisch., egal in welcher Sprache die Familie singt, die Fans in Riesa gehen mit. Ob sie die englische Sprache verstehen oder nicht. Der Groove stimmt in jedem Fall. Trotzdem fällt auf, dass der Altersdurchschnitt hier höher ist als bei den Comback-Konzerten in Dortmund 2017.

Megahits berühren die Fans immer noch

Viele schwelgen in Erinnerung: "I cant help myself" erklingt. Es wurde von Angelo mit 14 Jahren für seine erste große Liebe geschrieben. Für seine heutige Frau. Es ist immer noch das Lied, bei dem die alten und jungen Frauen am lautesten mitsingen. Angelo ist zwar kein "Bravo"-Boy mehr, trotzdem ist er der Anführer dieser neuen Kellys, die ihre Fans auch nach langer Pause nicht zu enttäuschen und für volle Hallen im ganzen Land sorgen. Auch in Österreich, den Niederlanden, in der Schweiz und Tschechien stehen ausverkaufte Konzerte im Tourneeplan.

Der absolute Höhepunkt in Riesa ist einer der frühesten Kelly-Hits: "Who'll come with me". Den hat John schon als kleiner Junge mit seinem Papa gesungen. Zum Beweis wird ihr Duett in der Sachsenarena auf der Leinwand eingeblendet. Nicht nur die Kellys haben dabei Tränen in den Augen, auch die Fans sind emotional gepackt.

Ein bisschen schnulzig ist das natürlich schon. Aber genau diese Gefühle sind es, die die Kelly-Fans auch nach Jahren noch in die Hallen treiben. Die Haare der Geschwister sind teilweise etwas kürzer geworden, ihre Gesichter gealtert, der Look etwas moderner. Aber die Liebe zur Musik ist wieder entfacht worden. Zum Glück - für die Tausenden Fans in Deutschland. Die "Brothers and Sister", die Brüder und Schwestern, haben zusammengefunden. Es ist nur konsequent, dass sie mit diesem Hit verabschieden - einer Hymne auf ihre Wiedervereinigung.

Kelly Family Tourtermine

26.01., Leipzig

27.01., Nürnberg

28. + 30.01., Magdeburg

02.02., Regensburg

03.02., Düsseldorf

04.02., Trier

08.02., Erfurt

09.02., Frankfurt am Main

10.02., Stuttgart

11.02., Mannheim

15.02., Schwerin

16.02., Halle/Westfalen

17.02., Köln

22.02., Kiel

23.02., Hannover

24. + 25.02., Hamburg

02.03., Berlin

03.03., Chemnitz

04.03., Bremen

10.03., München

16.03., Dortmund

17.03., Oberhausen

sowie weitere Open Air Termine im Sommer.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema