TV

"Big Performance" Prince bleibt Prince

1722083.jpg

Welcher Star verbirgt sich unter der Maske von Tom Jones?

(Foto: TV NOW)

Wer ist der Star im Star? Umgeben von nahezu perfekt performenden Superpromi-Doubles, stapeln Michelle Hunziker, Guido Maria Kretschmer und Motsi Mabuse haufenweise Fragezeichen.

Jennifer Lopez, Elton John, Mick Jagger, Tom Jones, Adele und Prince: Was hätte so manch Rock- und Pop-Fan wohl dafür gegeben, all diese Show-Ikonen mal live in Aktion auf einer Bühne zu sehen. Das RTL-Spätsommer-Highlight "Big Performance - Wer ist der Star im Star?" lässt den Traum von der in Dur und Moll gegossenen Zusammenkunft all der oben erwähnten Branchengötter nun wahr werden und schickt dafür die Damen und Herren Michelle Hunziker, Guido Maria Kretschmer und Motsi Mabuse ins Rennen, um die frohe Kunde unters Primetime-Volk zu streuen.

Mag sein, dass der eine oder andere Fan am Bildschirm bei der Vorstellung der Format-Hauptdarsteller etwas enttäuscht ist, schließlich handelt es sich bei den hier versammelten Stars nicht wirklich um die Originale. Aber mein Gott, wir wollen mal nicht so kleinlich sein. Ein pompös inszeniertes Ratespiel-Spektakel, bei dem deutsche Promis in die Silikonhaut ihrer Vorbilder schlüpfen, hat doch auch was.

Adele steht noch richtig gut im Futter

1722192.jpg

Motsi Mabuse (l.), Guido Maria Kretschmer und Michelle Hunziker müssen raten: Wer versteckt sich hinter welcher Maske?

(Foto: TV NOW)

Aber wer steckt hinter wem? Showbegleiter Daniel Hartwich hat noch nicht sein Mikro in der Hand, da hibbeln die drei anwesenden Star-Profiler Michelle Hunziker, Motsi Mabuse und Guido Maria Kretschmer schon nervös auf ihren Panel-Sesseln hin und her. Hartwichs "Lieblings-Trüffelschweinchen" Guido Maria ist froh, dass die liebevoll zurechtgemachte Adele "noch richtig gut im Futter steht". Motsi ist von Beginn an "on fire", klatscht wie wild in die Hände und würde am liebsten bei allen Performances als Background-Tänzerin mitmachen. Und die liebe Michelle? Die ist auch schon heiß wie Frittenfett und freut sich auf "ganz viel Party".

Die Party-Hauptattraktionen lassen auch nicht lange auf sich warten. Unter dem tosenden Applaus der verantwortungsbewusst Abstand haltenden Studiozuschauer-Hundertschaft, flanieren die Stars über die Showbühne. Und ja, auch daheim auf dem Sofa kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. "Tiger" Tom Jones, Lila-King Prince, Glitzer-Diva J.Lo: Dank kunstvoller Silikonmasken und stilechter Superstar-Outfits sind die kostümierten Kandidaten von den echten Stars kaum zu unterscheiden.

Das oberflächliche Gefunkel ist aber nicht alles. Die "Big Performance"-Gladiatoren können auch gesanglich mit ihren Idolen mithalten. Nach einer kurzen Playback-Probestrophe trällern sich alle Stars mit ihren eigenen Stimmen in die Herzen der Zuschauer. Und auch die Panel-Crew ist vom ersten Ton an hin und weg: "Hey Baby, you did it!", jubelt Michelle nach J.Los eröffnender "Let's Get Loud"-Ansage.

Prince macht den Ace Frehley

1727230.jpg

Unter der Maske von Prince steckt Prince. Prince Damien.

(Foto: TV NOW)

Motsi ist vom Tiger-Organ und dem dazugehörigen "Popo" ganz begeistert. "Das könnte vielleicht Thomas Anders sein", mutmaßt Guido Maria. Sekunden später überreicht der Mode-Papst dem leidenschaftlich singenden Adele-Klon den imaginären "Visual Statement"-Award. Ja, es geht Schlag auf Schlag im feurigen "Big Performance"-Universum. Hat Prince da gerade echt den Ace Frehley gemacht? Ja, hat er! Funken sprühen aus der extra angefertigten "Symbol"-Klampfe. Ganz großes Drama in lila. Ein Hauch von Las Vegas weht durchs Studio.

Der Suche nach den wahren Identitäten steht eine unterhaltsame Primetime-Dramaturgie zur Seite, die die Zeit wie im Flug vergehen lässt. Langeweile kommt nur während der eingestreuten Werbeblöcke auf. Ansonsten bleibt man gerne am Ball, wenn Star-im-Star-Namen wie Hartmut Engler, Maite Kelly, Wincent Weiss oder Prince Damien in den großen Ratetopf geworfen werden. Quasselstrippe Daniel Hartwich bringt es auf den Punkt: "Ob ihr wirklich richtig liegt, seht ihr, wenn die Maske fliegt".

Dem Maestro in lila geht die Puste aus

Nach einer knapp zweieinhalbstündigen Versteck-Party entscheiden die Studio-Zuschauer zusammen mit Motsi, Michelle und Guido Maria wer eine Runde weiter darf und wer als erster Kandidat sein eigenes Gesicht wiederbekommt. Noch einmal wackelt der "Tiger" mit den Hüften, während dem kleinen Maestro in lila dann doch ein bisschen die Puste ausgeht.

Adele und J.Lo schlürfen backstage bereits Champagner, da fällt die letzte Klappe. Der Tiger brüllt, und Prince hat fertig. Es folgt die Entspachtelung auf dem Maskenstuhl. Trommelwirbel deluxe. Und dann steht er da: Prince Damien. Prince bleibt also Prince. As simple as that. Der Dschungelkönig ist zurück, wenn auch nur für kurze Zeit. Daheim hebt man das Glas und raschelt mit der Chips-Schale. Applaus, Applaus! Hat Spaß gemacht.

Quelle: ntv.de