Panorama

Mit Waffe im Internet posiert SEK durchsucht Wohnung von Rapper

12661413.jpg

Ein SEK-Team im Einsatz.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Ein 30-Jähriger lässt sich mit einem Sturmgewehr ablichten und stellt die Bilder ins Internet. Die Polizei wird auf ihn aufmerksam. Ein Spezialeinsatzkommando stürmt seine Wohnung. Medien berichten, bei dem Mann soll es sich um den Musiker Sinan-G handeln.

Nachdem sich der Rapper Sinan-G im Internet mit einem Sturmgewehr präsentiert hat, ist er von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) der Essener Polizei festgenommen worden. Die Polizei bestätigte, dass Beamte einen 30-Jährigen festgenommen hätten, der gegen das Kriegswaffen-Kontrollgesetz verstoßen haben soll. Den Namen des Mannes nannte die Polizei allerdings nicht.

84550272.jpg

Gangster-Rapper mit Kalaschnikow: Mit einer solchen Waffe zeigt sich Sinan-G im Internet seinen Fans.

(Foto: picture alliance / dpa)

Laut der Zeitung "Westdeutscher Allgemeinen" gehen die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der Waffe auf dem Foto um eine Kalaschnikow, also um ein Sturmgewehr aus sowjetisch-russischer Produktion, gehandelt hat, das augenscheinlich geladen und funktionsfähig war. Die Polizei ging von einem hohen Gefahrenpotenzial aus.

Die Beamten sollen sich Zutritt zu der Wohnung verschafft haben, um diese zu durchsuchen. Die Waffe fanden sie nicht, dennoch musste der Verdächtige die Beamten zur Vernehmung auf die Wache begleiten. Später durfte der 30-Jährige wieder gehen. Die Ermittlungen der Polizei dauern jedoch weiter an.

Der Rapper Sinan-G, der mit bürgerlichem Namen Sinan Farhangmehr heißt, hat iranische Wurzeln, ist aber in Essen aufgewachsen. Der Musiker hat bereits mehrere Alben veröffentlicht. Unter anderem stand er mit Prominenten wie Bushido auf der Bühne. Farhangmehr verbüßte bereits mehrere Haftstrafen, unter anderem wegen Erpressung und Einbruch, Raub und Bandenkriminalität.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, kpi