Panorama

Irland lockert vorsichtig Wales und Schottland öffnen nach Monaten

AP_21116311389548.jpg

Die Lockerungen in Schottland gelten auch für den Einzelhandel. In Edinburgh stehen Menschen schon seit den frühen Morgenstunden Schlange.

(Foto: AP)

In Großbritannien ziehen die Landesteile Schottland und Wales nach und machen etwa Pubs und Restaurants wieder auf. Die Schotten gehen bei den Öffnungen sogar noch einige Schritte weiter. Das zwischenzeitlich schwer von der Pandemie getroffene benachbarte Irland fährt nach langem Lockdown etwas zaghafter hoch.

Nach rund vier Monaten hartem Corona-Lockdown dürfen sich die Menschen in Schottland und Wales über weitreichende Lockerungen freuen. Pubs, Cafés und Restaurants dürfen nach den Plänen der Regionalregierungen in beiden britischen Landesteilen wieder öffnen. Während in Wales - wie auch bereits seit Mitte des Monats in England - zunächst nur die Außengastronomie wieder ihren Betrieb aufnehmen darf, dürfen die Schotten bis 20.00 Uhr auch schon wieder in den Innenräumen von Restaurants essen und trinken. Alkohol darf allerdings nur draußen ausgeschenkt werden.

In Schottland öffneten zudem wieder Museen, nicht-essenzielle Geschäfte, Fitnessstudios und Schwimmbäder zum ersten Mal seit Monaten ihre Türen. Auch die Kontaktbeschränkungen wurden gelockert, so dürfen sich etwa im Pub nun maximal wieder sechs Personen miteinander treffen. Auch Reisen innerhalb Großbritanniens sind wieder erlaubt.

In Wales ist der nächste Lockerungsschritt bereits für den 3. Mai geplant, dann sollen auch dort Fitnessstudios wieder öffnen und mehr Kontakte möglich sein. Die Infektionslage hat sich dank des harten Lockdowns und der weit fortgeschrittenen Impfkampagne in beiden Landesteilen deutlich entspannt. In Schottland lag die Sieben-Tages-Inzidenz zuletzt bei rund 28, in Wales sogar lediglich bei 14.

Erste Schritte aus dem Lockdown in Irland

Im benachbarten Irland geht die Regierung etwas zaghafter vor. Dort dürfen die Menschen nach monatelangem Corona-Lockdown aber wieder Sportplätze benutzen und Zoos besuchen. Kinder und Jugendliche können außerdem wieder in Gruppen bis zu 15 Personen im Freien trainieren, wie aus dem Lockerungs-Plan der irischen Regierung hervorgeht.

Auch bei Beerdigungen sind wieder bis zu 25 Trauergäste erlaubt. Über weitergehende Lockerungen im Mai will die Regierung in dieser Woche beraten. Anders als in weiten Teilen des Vereinigten Königreichs bleibt die Gastronomie zunächst weiterhin geschlossen. In den vergangenen zwei Wochen zählte Irland pro 100.000 Einwohner rund 114 Corona-Neuinfektionen.

Quelle: ntv.de, mdi/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.