Panorama

Europa-Urlaub in Pandemie-Zeiten Welche Reisen sind im Sommer möglich?

Viele Deutsche hoffen auf einen Sommerurlaub in Griechenland.

Viele Deutsche hoffen auf einen Sommerurlaub in Griechenland.

(Foto: imago images/Cavan Images)

In wenigen Wochen beginnen die Sommerferien. Wohin kann man dann Corona-bedingt überhaupt reisen? Welche Möglichkeiten wird es innerhalb Europas geben? Und was müssen Touristen beachten? Ein Überblick über die aktuelle Lage in den beliebtesten Reiseländern.

Internationale Reisewarnungen und vorläufige Grenzschließungen - die Corona-Pandemie hat vielen Reisenden einen Strich durch die aktuelle Urlaubsplanung gemacht. Doch nach und nach werden die Restriktionen der vergangenen Wochen gelockert, das bietet nun mögliche Perspektiven für Sommerferien auch im europäischen Ausland. Zum 15. Juni sollen einige Grenzen in Europa wieder geöffnet werden. Dieser Stichtag könnte entscheidend sein, weil auch die internationale Reisewarnung derzeit bis zum 14. Juni gilt. Das macht vielen Urlaubern Mut, die jetzt noch auf einen Urlaub im Ausland hoffen.

Doch die Regelungen sind alles andere als übersichtlich, weil die EU-Länder unterschiedlich mit der Öffnungen von Hotels und Gastronomie umgehen. ntv.de gibt Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand in Europas Urlaubsländern.

Österreich und Schweiz

Die Grenzen zur Österreich und der Schweiz werden bis zum 15. Juni geöffnet, auch für Urlauber. In Österreich sollen touristische Einrichtungen wie Museen, Bergbahnen und Freizeitparks im Laufe der nächsten Wochen wieder öffnen. Die Schweiz will Ende Mai darüber entscheiden, wann beispielsweise die Bergbahnen und Panoramazüge wieder aufmachen sollen. Beide Länder haben traditionell viele Gäste aus Deutschland.

Dänemark

Ob deutsche Urlauber mit einem Aufenthalt in Dänemark planen können, ist noch unklar. Es sei vereinbart worden, dass die dänische Regierung bis zum 1. Juni Neuigkeiten zu den Grenzen bekannt geben werde, sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. Experten halten aber einen Ferienhaus-Urlaub für möglich. Möglicherweise haben Touristen zum 15. Juni Gewissheit über ihre Dänemark-Optionen. Einige Parteien fordern eine Tourismus-Vereinbarung mit Deutschland.

Niederlande

Schon jetzt werden wieder Ferienwohnungen vermietet, doch auf Campingplätzen gibt es einige Einschränkungen. Auch Restaurants, Cafés, Strandpavillons und Kneipen dürfen jeweils maximal 30 Gäste bewirten. Ab Juli sind dann bis zu 100 Gäste erlaubt.

Frankreich

Ende Mai will Frankreich über weitere Lockerungen entscheiden. Die Regierung hat den Franzosen Hoffnung gemacht, dass sie im Inland Urlaub machen können. Ob das auch bald für ausländische Touristen gilt, bleibt offen - doch die Deutschen können hoffen. Bei Sehenswürdigkeiten wie dem Eiffelturm ist unklar, wann Touristen ihn wieder besuchen können. Große Museen wie der Louvre in Paris werden ihre Türen wohl nicht vor September öffnen. Kleinere Museen dürfen schon wieder Besucher empfangen. Die Planung von touristischen Reisen ist derzeit schwierig.

Spanien

Jegliche Spanien-Pläne sind für den Sommer 2020 für internationale Feriengäste noch wackelig. Ab jetzt müssen aus dem Ausland nach Spanien Einreisende zwei Wochen in Quarantäne. Die Maßnahme soll so lange gelten, bis der Corona-Alarmzustand endet. Jedoch gibt es schrittweise Lockerungen, auch wenn noch nicht klar ist, was das für den Tourismus heißt. So durften zumindest in Teilen des Landes die Hotels unter strengen Auflagen wieder öffnen. Der Ausnahmezustand gilt derzeit bis zum 24. Mai. Sollte er darüber hinaus verlängert werden, gilt auch die Quarantäne-Regelung weiter.

Ab Juni wollen die Lufthansa und ihre Tochter Eurowings wieder Urlauberjets auf die vom Virus weniger betroffene Balearen-Insel Mallorca schicken. Urlauber können jetzt nur spekulieren, wie sich die Lage in den kommenden Wochen entwickelt - Buchungen sind mit hohem Risiko behaftet. Die Reiseveranstalter gehen hingegen davon aus, dass ab Juli wieder Mallorca-Urlaub möglich wäre. Der Deutschlandchef von Tui rechnet damit, dass dann langsam wieder das Tourismus-Geschäft unter Auflagen anlaufen werde.

Italien

Ein Urlaub in Italien ist weiterhin unklar. Ministerpräsident Conte gibt den Italienern Hoffnung, dass sie bald im Inland reisen dürfen. Ob auch ausländische Touristen im Sommer ins Land dürfen, ist derzeit aber noch offen. Aktuell wird viel darüber diskutiert, inwiefern überhaupt Abstands- und Hygienestandards an den Stränden gewährleistet werden können. Die Region Südtirol ist vorgeprescht und öffnet Ende Mai seine Hotels.

Griechenland

Das bei den Deutschen so beliebte Griechenland hofft auf Gäste aus Deutschland. Ab 1. Juli soll der Tourismus im Land wieder anlaufen. Sofern die Grenzöffnungen es zulassen, könnte ein Urlaub in Griechenland möglich sein. Allerdings wird auch hier viel darüber diskutiert, wie Abstands- und Hygieneregeln in Hotels und an den Stränden umgesetzt werden können.

Kroatien

Seit dem 9. Mai gelten gelockerte Einreisebestimmungen. Demnach dürfen Ausländer mit drei Begründungen die Grenze ohne Corona-Test und ohne Quarantäne-Auflagen passieren: wenn sie eine Immobilie oder ein Boot in Kroatien besitzen, wenn sie zu einem Begräbnis reisen oder wenn sie über die Einladung eines Unternehmens verfügen und an ihrer Einreise ein wirtschaftliches Interesse besteht. Eine informelle Weisung des Innenministeriums hält fest, dass die letzte Bestimmung auch auf Urlauber anzuwenden ist, die eine Unterkunft in Kroatien gebucht haben. Die Behörden arbeiten zudem an neuen Regeln, die zu große Menschenansammlungen an den Stränden verhindern sollen.

Türkei

Die Hotels in der Türkei rüsten sich für den Sommertourismus und erwarten trotz Corona Urlauber aus dem Ausland - im Juni sollen die Hotels wieder öffnen. Dabei setzt die Regierung besonders stark auf Massentests: Reisende sollen in Corona-Testzentren an den Flughäfen auf eine mögliche Virusinfektion geprüft werden.

Mehr zum Thema

Unsichere Pläne: Kleingedrucktes bei Buchungen beachten

Wer jetzt einen Urlaub buchen möchte, sollte sich bei den Reiseveranstaltern genau über die Buchungs-Modalitäten informieren. Alle Öffnungs-Regelungen in den Ländern hängen auch von der Entwicklung der Pandemie ab. Deshalb sollten Verbraucher genau überprüfen, unter welche Bedingungen sie möglicherweise umbuchen oder stornieren können. Außerdem ist es ratsam, sich genau über die Corona-Regeln der einzelnen Länder zu informieren.

Quelle: ntv.de, mit dpa