Politik

Aus rechtsextremer Szene Auch Maybrit Illner bekam Drohschreiben

imago0093461899h.jpg

Der anonyme Verfasser warf der Journalistin vor, Engagement unter anderem für die "Abschaffung der Scheißdeutschen" zu zeigen.

(Foto: imago images / Metodi Popow)

Die Serie rechter Drohmails gegen Politikerinnen und andere Frauen des öffentlichen Lebens reißt nicht ab. Auch Moderatorin Maybrit Illner erhält nun ein Schreiben des angeblichen "NSU 2.0". Der Verfasser schlägt darin einen Polit-Talk zum Thema "Wann wird Deutschland endlich abgeschafft?" vor.

Immer mehr prominente, weibliche Persönlichkeiten aus Politik und öffentlichem Leben bekommen derzeit rechtsextreme Drohschreiben eines angeblichen "NSU 2.0". Wie zunächst die "Hessenschau" berichtete und das ZDF mittlerweile auch bestätigte, ging ein solches Schreiben in der Redaktion des Polit-Talks von Moderatorin Maybrit Illner ein.

Mehr zum Thema

Darin wird vorgeschlagen, eine Sendung zu dem Thema "Wann wird Deutschland endlich abgeschafft?" abzuhalten. Als Gäste sollen darin sowohl die Linken-Politikerinnen Janine Wissler, Martina Renner und Anne Helm als auch die Kabarettistin Idil Baydar geladen werden, die bereits in den vergangenen Tagen Drohschreiben erhalten hatten. Laut Verfasser soll auch die "taz"-Journalistin Hengameh Yaghoobifarah an der Sendung teilnehmen. Sie hatte im Juni mit einem umstrittenen Artikel über Polizisten Aufsehen erregt.

Der anonyme Verfasser, der andeutet, Polizist zu sein, wirft Illner außerdem vor, Engagement für die "Abschaffung der Scheißdeutschen, die Vernichtung der Kartoffelkultur und für den Bevölkerungsaustausch" zu zeigen. Er habe schon mehrere rechtsextreme Mails verschickt und kündigt weitere Drohbriefe an. Wie ein Sprecher des ZDF überdies mitteilte, wurden die Ermittlungsbehörden bereits informiert.

Quelle: ntv.de, lri/spot