Politik

Salafisten-Verein verboten Der Kopf: Hassprediger Abou-Nagie

3orm3729.jpg9074241061697275769.jpg

Der salafistische Prediger Ibrahim Abou-Nagie im April 2015 in Köln.

(Foto: dpa)

Eine möglichst große Verbreitung steht im Zentrum der Aktivitäten des Vereins "Lies!". Die seit fünf Jahren laufende Kampagne wird von Ibrahim Abou-Nagie organisiert.

Der hinter der nun verbotenen Salafisten-Vereinigung "Die wahre Religion" stehende Hassprediger Ibrahim Abou-Nagie hat eine internationale Ausweitung seiner mutmaßlichen Anwerbeaktionen für die Terrormiliz Islamischer Staat geplant.

Abou-Nagie hält sich nach Informationen aus Sicherheitskreisen derzeit nicht in Deutschland auf. Ermittler vermuten den gebürtigen Palästinenser in Malaysia, da das von dem 52-Jährigen in Deutschland organisierte Koran-Verteilprojekt "Lies!" demnächst auch in Malaysia an den Start gehen könnte.

Dort erklärte Abou-Nagie im vergangenen Oktober: "Nur in Deutschland haben wir mit barbarischen Politikern zu tun, die einfach keine moralischen Werte mehr besitzen und auf Rambo spielen. Sie versuchen, das Projekt zu stoppen. Sie wollen die Religionsfreiheit eliminieren. Möge Allah diejenigen Recht leiten, die Tag und Nacht Pläne schmieden, um uns zu schaden. Jeder Jude oder Christ, der von mir hört und nicht den Islam annimmt, dessen Bleibe ist die ewige Verdammung in der Hölle. Wir sind keine Terroristen, die Terroristen sind diejenigen, die Menschen ausrauben, versklaven, anlügen und betrügen. Allah gibt Ihnen die Antwort: Ihr seid die Unheilstifter - aber Ihr wisst es nicht."

Die von Abou-Nagie initiierten und nun von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verbotenen Koran-Verteilaktionen gab es zuletzt nicht nur in Deutschland, sondern in insgesamt 15 Ländern. Darunter sind Frankreich, Großbritannien, Schweden, Österreich, Bahrain und seit Juni 2016 auch Brasilien.

Bei ihrer Durchsuchungsaktion in neun westlichen Bundesländern und Berlin hatten die Sicherheitsbehörden zunächst keine Festnahmen geplant. Es ging nach Informationen aus Sicherheitskreisen vor allem um die Beschlagnahmung und Sicherung von Vereinsvermögen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema