Politik

Weitere Länder beteiligt China nimmt an russischen Militärmanövern teil

93549841.jpg

Die Teilnahme sei Teil eines Kooperationsabkommens mit Russland, so Chinas Verteidigungsministerium.

(Foto: picture alliance / Sipa Asia/SIPA Asia via ZUMA Wire/dpa)

Neben Ländern wie Indien und Belarus kündigt China seine Teilnahme an gemeinsamen Militärübungen in Russland an. Das habe "nichts mit der aktuellen Situation zu tun", heißt es. Vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine hatten sich Peking und Moskau "grenzenlose" Partnerschaft versprochen.

Chinesische Truppen werden Ende August an gemeinsamen Militärübungen in Russland teilnehmen. Das kündigte das chinesische Verteidigungsministerium an. An dem Manöver sollen auch Indien, Belarus, die Mongolei, Tadschikistan und andere Länder beteiligt sein.

Die Teilnahme Chinas an den gemeinsamen Übungen habe aber "nichts mit der aktuellen internationalen und regionalen Situation zu tun", hieß es in einer Erklärung des Ministeriums in Anspielung auf den russischen Angriff auf die Ukraine und die westlichen Sanktionen gegen Russland. Die russische Regierung hatte das "Vostok"-Manöver vom 30. August bis 5. September im Juli angekündigt. Das chinesische Verteidigungsministerium erklärte, die Teilnahme sei Teil eines laufenden bilateralen jährlichen Kooperationsabkommens mit Russland.

Mehr zum Thema

Unter dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin waren sich Peking und Moskau immer näher gekommen. Im August 2021 hatten Russland und China gemeinsame Militärübungen in Nord-Zentral-China abgehalten, an denen mehr als 10.000 Soldaten teilnahmen.

Im Oktober hielten Russland und China dann gemeinsame Marinemanöver im Japanischen Meer ab. Einige Tage später führten russische und chinesische Kriegsschiffe ihre ersten gemeinsamen Patrouillen im westlichen Pazifik durch. Kurz vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar kündigten Peking und Moskau eine "grenzenlose" Partnerschaft an.

(Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 17. August 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, chf/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen