Politik

RTL/n-tv Trendbarometer Grüne legen dank Klimadebatte wieder zu

Habeck.png

Grünen-Chef Robert Habeck findet landesweit viel Zuspruch.

Union und SPD müssen Verluste in der Wählergunst hinnehmen. Die Grünen und ihr Parteichef Habeck hingegen können wieder aufholen. Das liegt an einem derzeit wichtigen Thema.

Für die Deutschen waren in dieser Woche Umwelt- und Klimaschutz das wichtigste Thema. Davon profitieren im aktuellen RTL/n-tv Trendbarometer die Grünen. Sie würden laut der Forsa-Umfrage 25 Prozent erhalten, und damit 2 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Anders sieht es für die Sozialdemokraten aus. Deren Sympathieverlust ist nicht ganz so groß wie es sich unmittelbar nach der Diskussion über ein grün-rot-rotes Bündnis andeutete. Allerdings ist die SPD weiterhin extrem schwach, und steht sogar hinter der AfD. Momentan würden nur 12 Prozent der Befragten ihre Stimme den Sozialdemokraten geben. In der vergangenen Woche waren es noch 13 Prozent. Die AfD erhält 13 Prozent, und kann damit ihre Ergebnisse der Vorwochen konstant halten.

Einen Rückgang hat aber auch die Union zu verzeichnen. So würden CDU/CSU bei einer jetzigen Bundestagswahl 26 Prozent holen. Gegenüber der Vorwoche wäre dies ein Verlust von einem Prozentpunkt. Die Linke kommt wie in der vergangenen Woche auf 8 Prozent. Gleichauf liegt die FDP, die aber einen Prozentpunkt verliert.  Für eine der anderen Parteien würden sich 8 Prozent der Wähler entscheiden.

AKK verliert an Beliebtheit

Derweil sinken die Zustimmungswerte für Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Könnten die Bundesbürger direkt einen Kanzler wählen, dann würde die CDU-Chefin deutlich sowohl gegen Finanzminister Olaf Scholz von der SPD als auch Grünen-Chef Robert Habeck verlieren. Laut RTL/n-tv Trendbarometer würde AKK in einem Duell gegen Scholz 16 Prozent der Stimmen gewinnen, für Scholz hingegen würden 27 Prozent der Befragten stimmen. Zwar büßen beide Spitzenpolitiker im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt ein, dennoch bleibt AKK weit hinter dem Sozialdemokraten.

*Datenschutz

Ähnlich sieht es im Duell mit Habeck aus, auch hier kann AKK den großen Abstand nicht aufholen. Für den Grünen-Politiker würden 28 Prozent der Befragten stimmen, für AKK hingegen nur 16 Prozent. Habeck gewinnt damit 1 Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche, AKK verliert 1 Prozentpunkt. Auch im Duell mit Scholz würde Habeck gewinnen. Der Grünen-Politiker würde 26 Prozent der Stimmen holen, 20 Prozent der Befragten würden sich für Scholz entscheiden.

Auch bei der Frage nach der politischen Kompetenz muss die SPD Verluste hinnehmen: Nur 3 Prozent der Befragten trauen der Partei zu, mit den Problemen des Landes am besten fertig werden zu können. Vergangene Woche erhielt die SPD bei dieser Frage 4 Prozent. Laut Forsa trauen 16 Prozent sowohl CDU/CSU als auch den Grünen zu, die Geschicke des Landes am effektivsten zu lenken.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema