Politik

Politiker-Ranking im Sinkflug Grünen-Chefs gewinnen Vertrauen, Spahn schmiert ab

Ist das Land beim politischen Spitzenpersonal in guten Händen? Das fragt Forsa regelmäßig und erstellt daraus ein Politiker-Ranking. Im zu Ende gehenden Monat verlieren jedoch fast alle Politikerinnen und Politiker an Vertrauen. Mit zwei Ausnahmen.

Der teils öffentlich ausgetragene Streit um die richtige Strategie bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie lässt das Vertrauen der Bürger zu den meisten Politikern sinken. Das ergibt das aktuelle Politiker-Ranking von Forsa für den März. Nur die beiden Vorsitzenden der Grünen, Annalena Baerbock und Robert Habeck, gewinnen sogar noch Vertrauen hinzu.

Das Meinungsforschungsinstitut fragt dabei, bei welchen Politikern die Menschen das Land "in guten Händen" sehen. Ihre Einschätzung können die Befragten mit Werten von 0 ("ist überhaupt nicht in guten Händen") bis 100 ("ist voll und ganz in guten Händen") abgeben. Zuletzt wurde das Vertrauen zu den Politikern im Februar 2021 ermittelt.

Den größten Absturz muss Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hinnehmen. Der CDU-Politiker rutscht 13 Punkte nach unten. Für Armin Laschet, CDU-Vorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, geht es 8 Punkte nach unten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel verliert an Vertrauen. Sie rutscht zwar um 5 Punkte ab, steht mit 64 Punkten aber immer noch an der Spitze der Liste.

Grünen-Chefs überholen Scholz

Auf dem zweiten Platz mit 52 Punkten folgt der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Der CSU-Chef verliert 3 Punkte im Vergleich zum Vormonat. Auf den Plätzen drei und vier folgen die Grünen-Chefs: Robert Habeck mit 47 Punkten - ein Plus von 1 Punkt - und Annalena Baerbock mit 45 Punkten, die 2 Punkte zulegen kann. An fünfter Stelle steht der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der 3 Punkte abgibt und bei 44 landet.

Hier das komplette Ranking vom März 2021*

  1. Angela Merkel 64 (-5)
  2. Markus Söder 52 (-3)
  3. Robert Habeck 47 (+1)
  4. Annalena Baerbock 45 (+2)
  5. Olaf Scholz 44 (-3)
  6. Armin Laschet 37 (-8)
  7. Jens Spahn 34 (-13)
  8. Peter Altmaier 32 (–)
  9. Wolfgang Kubicki 32 (–)
  10. Christian Lindner 31 (+1)
  11. Friedrich Merz 29 (-2)
  12. Kevin Kühnert 28 (-1)
  13. Norbert Walter-Borjans 27 (-2)
  14. Saskia Esken 23 (-1)
  15. Susanne Henning-Wellsow 22 (–)
  16. Janine Wissler 21 (–)
  17. Jörg Meuthen 8 (0)
  18. Alexander Gauland 7 (0)

Drei der genannten Politiker vertrauen die Befragten derzeit stärker als in der Vor-Corona-Zeit: Angela Merkel gewinnt gegenüber dem Januar 2020 fünf Punkte, die grüne Co-Chefin Baerbock drei Punkte. Am stärksten legt Markus Söder zu: Er hat heute zehn Punkte mehr als Anfang vergangenen Jahres. Die stärksten Verlierer sind Friedrich Merz (minus 12 Punkte), Armin Laschet (minus 9) und Christian Lindner (minus 7).

Bei den eigenen Anhängern ist das Vertrauen zu Angela Merkel und Markus Söder trotz geringer Verluste weiterhin mit jeweils 84 Punkten sehr hoch. Die Grünen-Anhänger haben zu den Vorsitzenden Baerbock und Habeck gleich großes Vertrauen (71 Punkte). Auch Olaf Scholz genießt bei den SPD-Anhängern großen Zuspruch (72 Punkte). CDU-Chef Laschet kommt auf 55 Punkte. Die größten Punkt-Verluste bei den eigenen Anhängern hat Jens Spahn (minus 12).

*In Klammern Veränderung gegenüber Februar 2021 - Bewertung anhand einer Skala von 0 bis 100; dargestellt ist jeweils der Mittelwert. Die Daten wurden vom 24. bis 29. März 2021 erhoben. Datenbasis: 1.512 Wahlberechtigte.

Quelle: ntv.de, mli

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.