Politik

Nach Festnahmen in Belgien Haftbefehle gegen Terrorverdächtige erlassen

396f9d3fbef71361463eed1446e25e88.jpg

Zwei Terrorverdächtige wurden am Samstag in Brüssel gefasst. Hier im Stadtteil Molenbeek gab es am Montag erneut Razzien.

(Foto: imago/Belga)

Die belgische Justiz eröffnet Strafverfahren gegen zwei Verdächtige. Der Vorwurf lautet: Terroranschlag. Die Männer saßen nach den Pariser Anschlägen mit dem gesuchten Salah Abdeslam in einem Auto. Ihr mutmaßlicher Komplize ist noch auf der Flucht.

Zwei der nach den Pariser Anschlägen in Belgien festgenommenen Männer stehen unter dringendem Terrorverdacht. Gegen beide am Samstag gefassten Personen sei Haftbefehl erlassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Brüssel mit. Der Vorwurf lautet, dass sie an einem terroristischen Attentat und den Aktionen einer terroristischen Vereinigung beteiligt gewesen waren. Die Namen der zwei Verdächtigen teilte die Justiz nicht mit.

Nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga saßen beide Verdächtigen am Samstag gemeinsam mit Salah Abdeslam in dem Auto, das von der Polizei im nordfranzösischen Cambrai im Zuge der verschärften Grenzkontrollen überprüft worden war. Die Beamten ließen den Wagen allerdings weiterfahren, die beiden Verdächtigen wurden später in Brüssel festgenommen.

Laut Belga handelt es sich bei den Männern um den Besitzer und einen Passagier des grauen VW Golf. Fünf weitere der am Samstag festgenommenen sieben Terrorverdächtigen seien wieder auf freiem Fuß, so die Brüsseler Staatsanwaltschaft.

Nach wie vor fahndet die belgische Polizei unter Hochdruck nach Salah Abdeslam. Der 26-Jährige ist der Bruder eines Selbstmordattentäters von Paris. Ein vierstündiger Spezialeinsatz der belgischen Polizei in dem als Islamistenhochburg bekannten Brüsseler Stadtteil Molenbeek brachte keinen Erfolg. "Die Hausdurchsuchung war negativ und es wurde kein Haftbefehl ausgesprochen", teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa

Mehr zum Thema