Politik

USA und Russland verständigen sich Neue Hoffnung auf Waffenruhe in Syrien

Russland und die USA wecken neue Hoffnungen auf ein Schweigen der Waffen in Syrien. In einem direkten Gespräch einigen sich die Außenminister Lawrow und Kerry auf Schritte zu einer Waffenruhe.

Die USA und Russland haben sich grundsätzlich über Schritte zu einer Waffenruhe im Syrien-Konflikt verständigt. Das erklärten die Außenminister beider Länder, John Kerry und Sergej Lawrow, am späten Freitagabend nach Verhandlungen in Genf. Einzelheiten müssten allerdings noch in den nächsten Tagen durch Experten beider Länder geklärt werden.

Die USA und Russland unterstützen im Syrien-Krieg gegnerische Konfliktparteien. Während Moskau die syrische Führung von Präsident Baschar al-Assad unterstützt, steht Washington an der Seite einiger Oppositionsgruppen. Beide Länder bekämpfen zudem die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

Eine Waffenruhe würde also nicht den Kampf gegen die Terroristen betreffen, sondern nur zwischen dem Assad-Regime und den von Washington unterstützten Rebellen gelten. In dem seit mehr als fünf Jahren andauernden Bürgerkrieg starben bereits etwa 280.000 Menschen. Mehrere internationale Anläufe zu einer Beendigung der Gewalt scheiterten bislang.

Quelle: n-tv.de, vpe/dpa

Mehr zum Thema