Politik

"Terroristischer Angriff" Palästinenser erschießt zwei israelische Siedler

397213441.jpg

Israelische Sicherheitskräfte suchen im Gebiet Hawara nach dem Schützen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Westjordanland kommt es seit Monaten zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und Israelis. Bei einem Angriff in den von Israel besetzten Gebieten sterben nun zwei jüdische Siedler. In Jordanien bemühen sich unterdessen Vertreter beider Seiten um eine Beruhigung der Lage.

Im von Israel besetzten Westjordanland hat ein Palästinenser zwei israelische Siedler in ihrem Wagen erschossen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Sicherheitsminister Itamar Ben Gvir erklärten, die beiden Zivilisten seien bei einem "terroristischen palästinensischen Angriff" im Norden des Westjordanlandes getötet worden. Nach Angaben von Rettungskräften ereignete sich die Tat bei Hawara. In dem Gebiet kommt es regelmäßig zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Siedlern. Die beiden getöteten Männer stammten aus der etwa acht Kilometer entfernten Siedlung Har Bracha.

Seit Monaten kommt es in dem von Israel besetzten Palästinensergebiet immer wieder zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der israelischen Armee. Bei einem Einsatz der israelischen Armee in Nablus waren am Mittwoch nach palästinensischen Angaben mindestens elf Menschen getötet worden, darunter ein 16-jähriger Junge. 80 Menschen wurden verletzt. Es war der blutigste israelische Armeeeinsatz im Westjordanland seit 2005. Am Donnerstag wurden aus dem Gazastreifen dann mehrere Raketen auf Israel abgefeuert. Die israelische Armee flog daraufhin Luftangriffe auf Ziele in dem Palästinensergebiet.

Vertreter Israels und der Palästinenser beraten in Jordanien

Mehr zum Thema

Angesichts der Gewalteskalation kamen Vertreter Israels und der Palästinenser am heutigen Sonntag in Jordanien zu Gesprächen zusammen. Das erste Treffen dieser Art seit Jahren fand in der Hafenstadt Akaba am Roten Meer statt, wie das jordanische Staatsfernsehen meldete. Neben Vertretern Israels und der Palästinenser nahmen auch regionale und internationale Delegationen an dem Treffen teil, um über die Lage in den Palästinensergebieten zu beraten.

Nach Angaben aus informierten Kreisen sollten der Leiter des palästinensischen Geheimdienstes, Madsched Faradsch, der Leiter des israelischen Inlandsgeheimdienstes Schin Beth, Ronen Bar, der Nahost-Berater von US-Präsident Joe Biden, Brett McGurk, sowie Vertreter Jordaniens und Ägyptens an dem Treffen teilnehmen. Ein jordanischer Regierungsvertreter hatte gesagt, Ziel des Treffens sei es, "Vertrauen" zwischen beiden Seiten aufzubauen und die Lage zu beruhigen.

Quelle: ntv.de, uzh/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen