Politik

Mailänder Helden im Fall Amri Politiker fordern Ehrung der Polizisten

450f1810d6835dd4c68960fef97ecf27.jpg

In Frage kämen unter anderem die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

(Foto: imago/Independent Photo Agency)

CSU-Politiker bringen eine Auszeichnung für die zwei italienischen Polizisten ins Gespräch, die den mutmaßlichen Attentäter von Berlin gestoppt haben. Auch die Idee einer Ehrung für den getöteten polnischen Lastwagenfahrer findet immer mehr Unterstützer.

Deutsche Politiker fordern das Bundesverdienstkreuz für die beiden italienischen Polizisten, die den mutmaßlichen Attentäter von Berlin gestoppt haben. Die beiden Beamten hätten "für ihr entschiedenes Handeln eine Auszeichnung verdient", sagte der CSU-Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Uhl der "Bild"-Zeitung (Dienstagsausgabe). In Frage käme dabei unter anderem die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. Die "Auswahl einer geeigneten Ehrung" liege aber beim Bundespräsidialamt.

Der Terrorverdächtige Anis Amri war in der Nacht zum Freitag nach mehrtägiger Flucht in einem Mailänder Vorort in eine Polizeikontrolle geraten. Nachdem Amri das Feuer eröffnete, erschoss ihn einer der beiden Polizisten. Der zweite Beamte wurde bei der Schießerei an der Schulter verletzt. Bei dem Anschlag mit einem Lkw auf einen Berliner Weihnachtsmarkt waren vergangenen Montag zwölf Menschen getötet worden.

Auch der CSU-Innenexperte Michael Frieser forderte, dass die italienischen Polizisten "für ihren Mut eine Anerkennung durch den Bundespräsidenten oder die Bundeskanzlerin" erhalten sollten. Unterstützung erhielt der Vorstoß von Rainer Wendt, dem Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG). "Die italienischen Polizisten haben sich mit ihrem Mut auch um Deutschland verdient gemacht. Das sollte eine Anerkennung finden", sagte Wendt der "Bild"-Zeitung.

Petition für Ehrung des erschossenen Lkw-Fahrers

Außerdem wurden Rufe nach einer Ehrung des polnischen Lastwagenfahrers Lukasz Urban laut, dessen Fahrzeug Amri in seine Gewalt gebracht hatte. Urban saß während des Anschlags auf dem Beifahrersitz und soll in das Lenkrad gegriffen haben, um die Attacke zu beenden. Der Pole wurde in dem Todes-Lkw erschossen aufgefunden.

Auf der Online-Plattform change.org unterzeichneten bis Montagnachmittag mehr als 32.000 Menschen eine Petition, die das Bundesverdienstkreuz für Urban fordert. Der Lkw-Fahrer müsse posthum geehrt werden, weil er "sein Leben beim Versuch ließ, einen Terroristen vom Schlimmsten abzuhalten". Mit seinem Handeln habe er vermutlich viele Menschenleben gerettet.

Quelle: ntv.de, jki/AFP