Politik

Gericht verhängt Haftstrafen Schwedische Brüder haben für Russland spioniert

384913787.jpg

"Ich denke, das ist der schlimmste Fall, den wir in Schweden je hatten", sagt Geheimdienstexperte Joakim von Braun.

(Foto: picture alliance / TT NYHETSBYRÅN)

Dutzende Dokumente gaben zwei ehemaliger schwedischer Geheimdienstmitarbeiter, die miteinander verwandt sind, an den den russischen Militärnachrichtendienst weiter. Da sie der schweren Spionage für schuldig befunden werden, müssen beide hinter Gitter.

Ein ehemaliger schwedischer Geheimdienstmitarbeiter ist wegen Spionage für den russischen Militärnachrichtendienst (GRU) zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden, sein Bruder muss zehn Jahre in Haft. Ein Stockholmer Gericht befand den 42-jährigen Peyman Kia, der für den schwedischen Geheimdienst Sapo und den militärischen Nachrichtendienst tätig war, und dessen 35-jährigen Bruder Payam der schweren Spionage für schuldig.

Peyman Kia habe sein Amt als Geheimdienstmitarbeiter missbraucht, um Russland zu helfen, das "die größte Bedrohung für Schweden" darstelle, sagte Richter Mans Wigen. Die Brüder, bei denen es sich um schwedische Staatsbürger iranischer Herkunft handelt, hätten "gemeinsam und in Absprache, illegal und zum Nutzen Russlands und des GRU, Informationen erworben, übermittelt und offengelegt, deren Weitergabe an eine ausländische Macht die Sicherheit Schwedens beeinträchtigen könnte", hieß es.

Mehr zum Thema

Das Gericht befand Peyman Kia für schuldig, rund 90 geheime Dokumente beschafft zu haben. Sein Bruder habe die Straftat geplant, Kontakte zum GRU unterhalten und etwa 45 Dokumente weitergegeben. Das Gericht vermutet, dass die Brüder Geld von Russland erhalten haben könnten.

Das Verfahren fand zum Großteil hinter verschlossenen Türen statt, weil sowohl die meisten schriftlichen Beweise der Staatsanwaltschaft als auch viele der Themen, um die sich die Zeugenaussagen drehen werden, streng geheim sind. "Ich denke, das ist der schlimmste Fall, den wir in Schweden je hatten", sagte Geheimdienstexperte Joakim von Braun dem schwedischen Fernsehsender SVT. Die Brüder saßen seit September beziehungsweise November 2021 in Untersuchungshaft.

Quelle: ntv.de, lve/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen