Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Keine Tarifbindung: OB-Kandidat Madsen weist Kritik zurück

Claus Ruhe Madsen, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Rostock, hat Kritik der Verdi zurückgewiesen. Foto: B. Wüstneck/dpa/Archiv

(Foto: Bernd Wüstneck/ZB/dpa)

Es ist Wahlkampf in Rostock. In diesem Zusammenhang sind möglicherweise auch die Vorwürfe gegen den Chef einer Möbelkette zu sehen.

Rostock (dpa/mv) - Der Rostocker Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl und Chef einer Möbelkette, Claus Ruhe Madsen, hat die Kritik der Gewerkschaft Verdi an der fehlenden Tarifbindung seines Unternehmens zurückgewiesen. Er führe seit mehr als 20 Jahren ein Familienunternehmen. "Ich tue alles für meine Mitarbeiter, im Rahmen dessen, was im Einzelhandel möglich ist", sagte Madsen am Freitag. Dazu gehöre eine Reihe von Leistungen wie Kita-Zuschüsse oder freiwillige betriebliche Altersvorsorge. Gute Arbeit habe neben der Entlohnung weitere wichtige Säulen, dazu gehöre die Sicherheit des Arbeitsplatzes oder Fort- und Weiterbildungen. Zunächst hatte "Ostsee-Zeitung" (Freitag) berichtet.

Der Geschäftsführer des Handelsverbands Nord, Kay-Uwe Teetz, sagte der dpa, dass ein Blick in die Tariftabellen deutlich mache, dass Madsen durchaus Gehälter zahle, wie sie in tarifgebundenen Betrieben üblich seien.

Madsen verwies auf die Bedingungen im Einzelhandel, insbesondere im Wettbewerb mit der Online-Konkurrenz. Darüber hinaus bedauerte er das Vorgehen von Verdi, nicht mit ihm das Gespräch, sondern mitten im Wahlkampf die mediale Auseinandersetzung zu suchen. Wäre der Gewerkschaft das Thema wirklich wichtig, hätte sie im Vorfeld überprüft, ob ihre Behauptungen von "Lohndumping" richtig seien. In seinem Betrieb erhalte lediglich einer von 39 Mitarbeitern Mindestlohn. Er verwies auch darauf, dass die Gründung eines Betriebsrats Sache der Mitarbeiter wäre und nicht die des Chefs.

"Die Tarifbindung nimmt immer mehr ab", bekräftigte Detlev Follak von Verdi die Gewerkschaftsforderung. Es sei zwar durchaus positiv, wenn Madsen seinen Mitarbeitern "Benefits" wie Kita-Zuschüsse gibt. "Aber wenn es um gute und faire Arbeitsbedingungen geht, dann spielen Tarifverträge eine wichtige Rolle." In der Regel sei es so, dass Mitarbeiter in Betrieben mit Tarifbindung mehr verdienen als die in Betrieben ohne Tarifbindung.

Madsen tritt bei der Wahl zum Oberbürgermeister Rostocks als parteiloser Kandidat an, er wird von der CDU und der FDP unterstützt.

Newsticker