Sport

Pokal-Blamage abgehakt Bayern München siegt in der Euroleague

124678981.jpg

Nationalspieler Zipser: "Wir mussten eine Reaktion zeigen. Ich bin stolz ..."

(Foto: picture alliance/dpa)

Gegen die Telekom Baskets Bonn kassiert der deutsche Basketball-Meister Bayern München im Pokal eine peinliche Niederlage. Mund abputzen, weitermachen: In der Euroleague wartet das französische Topteam Villeurbanne - und die Bayern präsentieren sich stark.

Den Basketballern des FC Bayern München ist der zweite Sieg in der Euroleague gelungen. Drei Tage nach der Pokal-Blamage gegen die Telekom Baskets Bonn rehabilitierte sich der deutsche Meister vor eigenem Publikum mit einem deutlichen 104:63 (57:35) gegen ASVEL Villeurbanne am 3. Spieltag der europäischen Königsklasse Euroleague.

Die Bayern dominierten von Beginn an die Partie. 30:13 gewannen die Münchner das erste Viertel. Vor allem Maodo Lô zeigte einmal mehr seine derzeitige Topform. Der deutsche Nationalspieler warf 16 seiner 19 Punkte in der ersten Halbzeit. Zur Pause führten die Münchner bereits mit 22 Zählern Vorsprung und zeigten ihre bisher beste Saisonleistung.

Zipser: "Ich bin stolz"

Die mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Franzosen waren auch im dritten Viertel chancenlos. Die Bayern trafen hochprozentig von der Dreipunktelinie (10 von 12) und ließen in der Verteidigung nur wenig zu. Bayern-Trainer Dejan Radonjic konnte frühzeitig die Spielminuten auf viele Spieler verteilen ohne sichtbaren Qualitätsverlust.

"Wir mussten eine Reaktion zeigen. Ich bin stolz, dass wir auch in der zweiten Halbzeit so weitergemacht haben", sagte Bayerns Nationalspieler Paul Zipser bei MagentaSport. Neben Zipser (12 Zähler) und Lô trafen auch Nihad Dedovic (14), Vladimir Lucic (12) und Mathias Lessort (10) zweistellig für München.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema