Sport

Befreiungsschlag im WM-Klassiker Biathleten wollen erste Medaille

33fr4818.jpg864896229091012318.jpg

Für Michael Greis geht es im Einzelrennen auch darum, noch den Sprung ins das abschließende Massenstartrennen am letzten WM-Tag zu schaffen.

(Foto: dpa)

Im Einzelrennen über 20 Kilometer wollen die deutschen Skijäger bei der WM in Ruhpolding endlich die erste Einzelmedaille gewinnen. Mit dabei ist auch Turin-Olympiasieger Michael Greis, der nach schwankender Saison erst sein viertes Rennen 2012 bestreitet. Für ihn geht es um mehr als eine Medaille.

33fr4911.jpg8342324438647621941.jpg

Der Start von Andreas Birnbacher (l.) und Simon Schempp stand außer Frage. Der vierte deutsche Starter ist Arnd Peiffer.

(Foto: dpa)

Die Entscheidung für den dreifachen Biathlon-Olympiasieger Michael Greis und gegen Florian Graf fiel einstimmig. "Einmal hat der Michi die zwei besseren Leistungen gebracht, als der Flo. Das ist der eine Grund", sagte Bundestrainer Mark Kirchner am Montag nach dem Abschlusstraining seiner Männer bei der Weltmeisterschaft. Sein Kollege Fritz Fischer stimmte zu.

Keine Frage war die weitere Besetzung für den Einzel-Wettkampf (15.15 Uhr) in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena. Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und Simon Schempp, der in Östersund über die 20 Kilometer Dritter wurde, standen nicht zur Debatte. "Wir sind in der Lage, um die Medaillen mitzukämpfen. Das muss auch unser Ziel sein. Einen möchten wir mit oben stehen haben", sagte Kirchner.

Die deutschen Skijäger hoffen nach den Enttäuschungen vom Wochenende auf eine tolle zweite Woche mit einem glanzvolles Finale - ein weiterer Punkt für die Greis-Nominierung. "Wir haben den Massenstart im Hinterkopf, wo ja die Medaillengewinner starten, die Top 15 der Gesamtweltrangliste und dann die Punktbesten der Weltmeisterschaft", meinte Kirchner. 33 Zähler habe Greis bislang gesammelt und damit liege er gut im Rennen. "Wenn er im Einzel noch ein paar Punkte machen kann, dann haben wir vielleicht auch einen vierten Mann im Massenstart dabei", sagte Kirchner. Mit den spektakulären Rennen der besten 30 endet die WM.

Die Form stimmt, das Wetter schwankt

Zeitplan der Biathlon-WM

 06.03.15:15 Einzel Männer 20 km
 07.03.15:15 Einzel Frauen 15 km
 08.03.13:30 - 17:00 Training
 09.03.15:15 Staffel Männer 4 x 7,5 km
 10.03.15:15 Staffel Frauen 4 x 6 km
 11.03. 13:30 Massenstart Männer 15 km
 16:00 Massenstart Frauen 12,5 km
 anschl. Siegerehrung und Abschlussfeier

In Ruhpolding steht Turin-Olympiasieger Greis erst vor seinem vierten Biathlon-Rennen in diesem Jahr. "Momentan bin ich froh, dass ich in der Form bin, in der ich jetzt bin. Da hätte ich vor ein paar Wochen gar nicht dran gedacht", sagte er. Eine Fußoperation im August hatte den 35-Jährigen weit zurückgeworfen.

Aufgrund der Wetterbedingungen wird wie im Sprint am Samstag wieder in fünf Startgruppen gelaufen. "Für die schwierigen Bedingungen auf der Strecke ist das eine sehr gute Sache", meinte Kirchner. Die besten 50 seien dann binnen 20 bis 25 Minuten draußen. "In der Zeit, glaube ich nicht, dass sich die Bedingungen dramatisch ändern werden", sagte der Trainer. Das Wetter werde auch in den nächsten Tagen nicht anders. "Von daher muss man sich einfach umstellen und anpassen."

Neuner führt Frauen-Quartett an

Im Einzelrennen der Frauen am Mittwoch sind Magdalena Neuner, Andrea Henkel, Tina Bachmann und Miriam Gössner gefordert, sich an die Wetterbedingungen anzupassen. Neuner könnte im ungeliebten Langrennen über die 15 Kilometer mit der vierten Medaille beim vierten WM-Start auch eine Lücke in ihrem Trophäenschrank schließen: 19 Medaillen hat die 25-Jährige bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen schon gewonnen, Edelmetall in dem Biathlon-Klassiker war allerdings noch nicht dabei.

Die siebenmalige Weltmeisterin Andrea Henkel dagegen gewann 2005 in Hochfilzen schon Gold im Einzel. Auf eine Wiederholung ihres Vorjahreserfolges hofft Tina Bachmann. Bei den vorigen Titelkämpfen in Chanty-Mansijsk wurde sie mit Silber dekoriert.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema