Sport

Super Bowl gegen Mahomes Brady schafft es ins nächste Giganten-Duell

AP_21024846630793.jpg

Tom Brady hat es wieder getan: Der Superstar steht wieder im Super Bowl.

(Foto: AP)

Tom Brady gewinnt das Duell der Quarterback-Stars gegen Green Bays Aaron Rodgers - und führt sein Team in den Super Bowl. Mal wieder. Dort kommt es zum nächsten Giganten-Duell: Im größten Spiel der Football-Welt wartet mit Patrick Mahomes der beste Spielmacher der nächsten Generation.

Im 55. Super Bowl kommt es zum Generationenduell zwischen Quarterback-Legende Tom Brady und Patrick Mahomes. Der erfolgreichste Spielmacher in der NFL-Geschichte trifft in der deutschen Nacht zum 8. Februar (0.30 Uhr MEZ) mit seinen Tampa Bay Buccaneers auf Titelverteidiger Mahomes und die Kansas City Chiefs. Beim 25 Jahre alten Mahomes sind die Erinnerungen daher frischer - so viel Erfahrung mit der Vorbereitung auf das wichtigste Spiel der Saison wie der 43 Jahre alte Brady hat aber niemand sonst. Einzig die Umgebung ist neu. Nach neun Super-Bowl-Teilnahmen in den 20 Jahren mit den New England Patriots ist Brady beim zehnten Auftritt nun erstmals Anführer der Buccaneers. Und zum ersten Mal genießt ein Team einen Heimvorteil: Austragungsort ist das Raymond James Stadium in Tampa.

"Immer, wenn du etwas als Erster machen kannst, ist das normalerweise etwas Cooles", sagte Brady am Sonntag (Ortszeit) nach dem 31:26 gegen die favorisierten Green Bay Packers um Quarterback Aaron Rodgers und den deutsch-amerikanischen Passempfänger Equanimeous St. Brown. "Das werden zwei aufregende Wochen." Die Chiefs um Mahomes setzten sich mit einem souveränen 38:24 gegen die Buffalo Bills durch und wurden ihrer Rolle als Topfavorit ein weiteres Mal gerecht.

Mit sechs Super-Bowl-Siegen ist Brady schon jetzt Rekordhalter in der NFL. Alle Titel holte er in den zwei Jahrzehnten mit den Patriots, von denen er sich im März 2020 verabschiedete. Nach Schwierigkeiten zum Auftakt in die Saison, auch bedingt durch die Corona-Pandemie und fehlende Testspiele und Trainingseinheiten, führte er die Buccaneers nun schon in der ersten gemeinsamen Saison in den Super Bowl. Dort war das vor Bradys Verpflichtung als notorische Verlierer-Truppe verschriene Team zuletzt 2002, als es die einzige Meisterschaft gab. "Den Glauben, den er jedem in dieser Organisation gegeben hat, dass das möglich ist", berichtete Buccaneers-Trainer Bruce Arians von Bradys Wichtigkeit für seine Mitspieler und die Mitarbeiter: "Dafür hat es nur einen Mann gebraucht."

Ähnlich zentral ist die Rolle von Mahomes bei den Chiefs. Der 25-Jährige gilt als Football-Profi, der zumindest einige der unzähligen Rekorde Bradys brechen könnte. Gegen die Bills ließ sich das Team aus dem US-Bundesstaat Missouri im Finale der American Football Conference auch durch den frühen 0:9-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende verbuchte Mahomes drei Touchdown-Pässe. "Das Beste an diesem Team ist, dass wir aneinander glauben", sagte Mahomes. "Der Job ist noch nicht erledigt."

Brady gegen Mahomes ist nun auch das Duell der beiden Quarterbacks, die den Super Bowl in den beiden vorausgehenden Jahren gewonnen haben. Als die beiden sich das letzte Mal in der heißen Saisonphase gegenüberstanden, gewann Brady 2019 mit den Patriots das AFC-Finale in der Verlängerung und zog in den Super Bowl ein. In der Hauptrunde dieser Saison gewannen die Chiefs 27:24 gegen die Buccaneers. Das Spiel war aber eindeutiger, als das Ergebnis wirkt. 22 000 Zuschauer dürfen in zwei Wochen in das 75 000 Fans fassende Stadion in Florida. 7500 der Tickets gehen an Menschen aus dem Gesundheitswesen, die bereits gegen das Coronavirus geimpft sind.

Quelle: ntv.de, Maximilian Haupt, dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.