Sport

Yvonne wird Balian Buschbaum nimmt Abschied

Zwei Monate nach ihrem Bekenntnis zur Transsexualität hat sich Stabhochspringerin Yvonne Buschbaum öffentlich in ihr neues Leben verabschiedet und dabei ihrem Leichtathletik-Kollegen Tim Lobinger noch einen schmerzenden Seitenhieb verpasst. An eine Rückkehr in den Leistungssport denkt die Europameisterschafts-Dritte von 1998 und 2002 nicht. "Dazu ist die Sportwelt zu klein, es erwartet einen so viel im ganzen Leben und es gibt so viel zu entdecken. Es wäre traurig, wenn ich nur in diesem kleinen Bereich mein Leben verbringen würde", sagte die 27-Jährige, die sich jetzt Balian Buschbaum nennt im ZDF. "Ich glaube, es erwartet mich dadurch jetzt etwas viel Größeres."

Am 21. November hatte Buschbaum für Furore in der Sportszene gesorgt, als sie in eine Interview erklärte, sie befinde sich seit vielen Jahren "gefühlsmäßig im falschen Körper" und werde sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen. Die mutige Art und Weise, wie die Athletin vom TuS 1897 Saulheim das erklärte und vertrat, stieß in der Leichtathletik auf Respekt. Nur Stabhochspringer Lobinger war mit seinem Kommentar wieder einmal aus der Rolle gefallen. "Für diese Entscheidung muss man wirklich Eier in der Hose haben", sagte der frühere Hallen-Weltmeister und deutsche Rekordhalter aus München damals in der "Bild"-Zeitung.

"Ich denke, dass gerade ich diese Eier in der Hose habe, die ihm fehlen, um hoch zu springen", konterte Buschbaum nun und spielte darauf an, dass Lobinger seine Favoritenrolle bei internationalen Freiluft-Meisterschaften noch nie in einen Titel ummünzen könnte. Im Wettkampf werden sich die beiden nicht mehr begegnen: Wegen der bereits begonnenen Hormonbehandlung mit Testosteron würde die Stabhochspringerin derzeit durch die Dopingkontrollen fallen.

Dass es sowieso schwer sein würde, mit Männern in ihrer Disziplin künftig mitzuhalten, sei ihr zudem klar. Am Rande der deutschen Meisterschaften im Juli in Nürnberg wird Buschbaum voraussichtlich aus der Nationalmannschaft verabschiedet. "Es gibt noch keinen Plan, aber das kann ich mir gut vorstellen", sagte Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

Yvonne heißt künftig Balian - nach dem jungen Schmied im Film "Königreich der Himmel". Wie sie jetzt angeredet wird? "Frau Buschbaum hat mir eigentlich noch nie gepasst", sagte sie. "Herr Buschbaum passt eigentlich auch noch nicht."

Die Sportlerin wird sich operieren lassen. "Ich habe viele Jahre so etwas Dunkles in mir gehabt", sagte sie. "Es war Zeit auszubrechen." Der möglicherweise verpassten Olympia-Teilnahme im Sommer trauert sie keine Minute hinterher. "Peking war das Ziel. Aber das ist jetzt eine größere Aufgabe."

Von Ulrike John, dpa

Quelle: ntv.de