Sport

King siegt im "Battle of Sexes" Die wichtigste Schlacht auf dem Tennisplatz

imago0099510350h.jpg

King lässt Riggs im Spiel alt aussehen.

(Foto: imago images/Everett Collection)

Billie Jean King ist eine der bekanntesten Tennisspielerinnen aller Zeiten. Die heute 77-Jährige hat zwölf Grand-Slam-Titel geholt, insgesamt 78 WTA-Turniere gewonnen, war bei den US Open sowohl im Einzel als auch im Doppel und Mixed siegreich. Doch bei ihrem bekanntesten Spiel kam es auf die große Wirkung an.

Die Rache der Billie Jean King war süß und eiskalt. Nachdem ihre Freundin Margaret Court wenige Monate zuvor einen Tennis-Schaukampf gegen den früheren Wimbledon-Sieger Bobby Riggs verloren hatte, erteilte King am 20. September 1973 dem Chauvinisten aus Kalifornien eine weltweit beachtete Lektion. Courts deutliche 6:2, 6:1-Niederlage war als "Muttertagsmassaker" in die Geschichte eingegangen. Als damalige Nummer 1 im Frauentennis hatte die 30-Jährige keine Chance gegen Riggs gehabt. Doch das sollte so nicht stehen bleiben.

imago0115945242h.jpg

King, eine Ikone der Frauenbewegung im Sport.

(Foto: imago images/Eventpress)

Im "Battle of the Sexes" vor 30.472 Zuschauern in Houston/Texas und 50 Millionen Menschen am Fernseher bezwang die damals 29 Jahre alte Nummer eins der Welt "Macho" Riggs mit 6:4, 6:3, 6:3. Der hatte 34 Jahre zuvor, im Jahr 1939, das Herreneinzel in Wimbledon gewonnen.

Aber noch viel wichtiger: Sie erteilte dem 55-Jährigen eine Lektion. Er hielt Frauentennis nämlich für Unsinn: "Amerikanische Frauen sind die privilegierteste Gruppe aller Zeiten. Und immer noch sind sie unzufrieden und wollen mehr. Wir müssen diese Frauen jetzt endlich stoppen." King verhalf den Frauen im Sport mit ihrem Sieg zu mehr Anerkennung. "Dieses Match war eine ideale Plattform für mich, um für die Gleichberechtigung zu kämpfen. Es war ein geschichtsträchtiger Moment", meinte die am 22. November 1943 in Long Beach als Billie Jean Moffitt geborene Ausnahmespielerin.

Die Geschlechter-Schlacht im Astrodome verfolgte damals auch Elton John - in einem Hotel in Los Angeles vor dem Fernseher. "Alle Männer, die ich kannte, wollten einen Sieg für Billie Jean, weil Riggs so arrogant war", sagte der britische Rocksänger, mit dem King eng befreundet ist. Beide engagieren sich unter anderem für die Aids-Hilfe. Auf der Geburstagsparty in Las Vegas widmete Elton John der "einzigartigen Billie" etliche Lieder.

Die Geschichte des "Battle of the Sexes" ist so groß, dass sie es 2017 auf die Hollywood-Leinwand schaffte.

Quelle: ntv.de, ara/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen