Sport

Kombinierer schafft die Olympianorm Frenzel läuft in Finnland allen davon

imago_sp_112819400007_15143231.jpg6952081368192969312.jpg

Sieg in Finnland: Eric Frenzel.

(Foto: imago sportfotodienst)

Der zweimalige Weltmeister Eric Frenzel feiert bei den nordischen Kombinierern einen Saisonauftakt nach Maß. Der Deutsche lässt nicht nur die Konkurrenz hinter sich, sondern qualifiziert sich auch gleich noch für die Olympischen Spiele in Sotschi.

Traumstart in den Olympia-Winter: Eric Frenzel aus Oberwiesenthal hat den Weltcup-Auftakt der nordischen Kombinierer gewonnen. Der zweimalige Weltmeister verwies im finnischen Kuusamo die Norweger Jörgen Graabak und Magnus Krog auf die Plätze und erfüllte auf Anhieb die Norm für Sotschi. Für den 25-Jährigen, der im vergangenen Winter den Gesamtweltcup gewonnen hatte, war es der zehnte Sieg seiner Karriere. Frenzel war nach einem guten Springen von Platz vier in den Zehn-Kilometer-Langlauf gegangen, in dem er die Konkurrenz schon nach der Hälfte der Strecke eingeholt hatte.

Vor der letzten Runde setzte sich der Sachse entscheidend ab und feierte bereits auf der Zielgeraden. Nach 28:34,8 Minuten betrug der Vorsprung auf Graabak 3,5 Sekunden. Frenzels Dauerrivale Jason Lamy-Chappuis (Frankreich/+21,3 Sekunden), Dreifach-Weltmeister von Val di Fiemme, musste sich mit Rang fünf begnügen. Ebenfalls die Norm für Sotschi erfüllte der ehemalige Vizelweltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf/+47,1) auf dem achten Platz. Der 21-Jährige war nur als 31. in die Loipe gegangen, stürmte dort aber weit nach vorne.

Ebenfalls in die Punkte liefen Routinier Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt/+1:48,0 Minuten) und der erst 18 Jahre alte Jakob Lange (Kiefersfelden/+1:54,8) auf den Plätzen 26 und 27. Das ursprünglich für Samstag geplante Teamspringen war am Morgen dem starken Wind zum Opfer gefallen. Die Organisatoren zogen daher kurzfristig den Lauf aus dem für Sonntag angesetzten Einzel-Weltcup vor, für das Springen wurden die Ergebnisse aus dem provisorischen Durchgang von Freitag gewertet. Das Teamspringen soll am Sonntag nachgeholt werden.

Quelle: n-tv.de, sid