Sport

"Stühle sind herumgewirbelt" Görges trotzt Sturm und Gegnerin

imago38159450h.jpg

Julia Görges kämpft sich in Auckland durch.

(Foto: imago/Action Plus)

Sie bezeichnet es als eines der härtesten Duelle ihrer Karriere: Tennisprofi Julia Görges spielt sich beim WTA-Turnier von Auckland ins Halbfinale. Sie wehrt einen Matchball ab und besiegt ihre Gegnerin Eugenie Bouchard. Und das unter widrigen Umständen.

Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges darf dank eines starken Comebacks gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard weiter von der erfolgreichen Titelverteidigung beim WTA-Turnier im neuseeländischen Auckland träumen. Die an Nummer zwei gesetzte Görges setzte sich gegen Bouchard mit 3:6, 6:3, 7:6 (8:6) durch und zog ins Halbfinale ein. Dort wartet die 20-jährige Slowakin Viktoria Kuzmova. Diese bezwang die Amerikanerin Amanda Anisimova mit 6:3, 2:6, 6:4.

*Datenschutz

"Ich glaube, das war eins der härtesten Spiele, die ich je bestritten habe. Der Wind hat heute ständig gedreht, hat plötzlich aufgedreht und war dann wieder weg. Stühle sind herumgewirbelt, Hüte, alles. Aber man kann dagegen nichts tun, man muss es akzeptieren und es positiv sehen", sagte Görges. "Heute war das Wichtigste, Lösungen zu finden und im dritten Satz zurückzukommen - das ist mir gut gelungen."

Görges hatte im ersten Satz Schwierigkeiten beim Aufschlag und leistete sich einige vermeidbare Fehler, die Bouchard zum Satzgewinn ausnutzte. Danach fand Görges zu ihrem Spiel und holte sich den zweiten Durchgang. Im entscheidenden Satz behielt die Weltranglisten-14. die Nerven, wehrte beim Stand von 5:6 einen Matchball ab und entschied das Spiel nach 2:21 Stunden im Tiebreak für sich.

Quelle: n-tv.de, ara/sid/dpa

Mehr zum Thema