Sport

Umgestoßen und Füße abgehackt Ibrahimovic-Statue erneut beschädigt

1b5627aef0299ca8d38394f70be8d740.jpg

Die gestürzte Zlatan-Statue.

(Foto: dpa)

In seiner Heimatstadt Malmö verzeihen die Fußballfans Zlatan Ibrahimovic nicht die Investition in den Lokalrivalen Hammarby. Den Unmut lassen sie an der Statue des Schweden aus - viel ist nicht mehr davon übrig.

Eine Statue des Fußballstars Zlatan Ibrahimovic in dessen schwedischer Heimatstadt Malmö ist zum wiederholten Male beschädigt worden. Wie die Polizei mitteilte, warfen Unbekannte das große Standbild um und hackten dessen Füße teilweise ab.

Die erst Anfang Oktober aufgestellte Statue war bereits mehrfach von Vandalen attackiert worden. Der Fußballspieler hatte deswegen sowie wegen ihn gerichteter Verbalattacken bereits vor einigen Wochen Anzeige erstattet. In den Ermittlungen der Polizei geht es auch um den Vorwurf des Rassismus.

Unbekannte hatten die Statue vor einigen Wochen mit Rauchfackeln beworfen und auf den Boden "Cigani dö" (bosnisch "Zigeuner" und schwedisch "stirb") gesprüht. An der Haustür von Ibrahimovic in Stockholm prangte das Wort "Judas".

Ibrahimovic, der bosnisch-kroatische Wurzeln hat, wird von manchen Anhängern seines früheren Clubs Malmö FF als Verräter betrachtet, weil er kürzlich als Investor beim Erstligarivalen Hammarby IF aus Stockholm eingestiegen war. Der 38-Jährige gibt am Montag sein Debüt bei seinem neuen Club AC Mailand.

Quelle: ntv.de, mba/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.