Sport

Darts-Star Price schon raus "Iceman" scheitert beim World Matchplay

WLDMTCHPLAY-RD1-PRICE2_2000.jpg

Gerwyn Price, Nummer drei der Welt, verliert beim World Matchplay zum Auftakt gegen Danny Noppert.

(Foto: LAWRENCE LUSTIG)

Am dritten Tag des World Matchplay müssen gleich drei gesetzte Spieler die Segel streichen. Darunter mit Gerwyn Price auch die Nummer drei der Weltrangliste. Der "Iceman" verliert überraschend seine Auftaktpartie gegen Danny Noppert.

Nur die deutsche Hoffnung Gabriel Clemens hatte es an den ersten beiden Turniertagen geschafft, einen gesetzten Spieler aus dem Turnier zu werfen. An Tag drei wendete sich das Blatt nahezu komplett. Neben Gerwyn Price erleiden auch Dave Chisnall und Ian White ein Favoritensterben in der ersten Runde des World Matchplay.

Der "Iceman" kann beim zweitwichtigsten Turnier des Darts-Jahres einfach nicht mehr gewinnen. Im vierten Jahr in Folge ist Gerwyn Price nun schon in Runde eins gescheitert. Der streitbare Waliser, der sich unter Normalbedingungen immer mal wieder mit dem Publikum anlegt, lag lediglich beim 1:0 in Führung. Danach bestimmte sein Gegner Danny Noppert die Partie. Kurz vor der zweiten Pause gelang dem Niederländer das wichtige 6:4. Und diese Führung ließ sich der 29-Jährige nicht mehr nehmen. Zwar bekam es der Weltranglisten-24. bei seinen ersten Matchdarts mit den Nerven zu tun, doch weil auch Price mehrere Chancen ausließ, konnte Noppert schließlich zum überraschenden 10:7-Erfolg auschecken.

Price äußerte sich nach der Partie mit einem Statement bei Instagram: "Das war wahrscheinlich mein schlechtestes Spiel in zehn Jahren, dabei spiele ich erst seit sieben Jahren." Der Niederländer dagegen war verständlicherweise in einer anderen Gefühlswelt. "Das war ein großer Sieg für mich, ich bin heute ein glücklicher Mann", freute sich Noppert. Im Achtelfinale geht es für den Niederländer gegen Ex-Weltmeister Adrian Lewis weiter. "Jackpot" setzte sich gegen Steve Beaton, den mit 56 Jahren ältesten Teilnehmer im Feld, mit 11:9 durch.

Zu Beginn des dritten Turniertags war mit Dave Chisnall auch die Nummer zehn der Welt ausgeschieden. Seinem Gegner Vincent van der Voort scheinen die vielen Trainingseinheiten in der Corona-Pause mit seinem guten Freund, dem Weltranglistenersten Michael van Gerwen, gutgetan zu haben. Am Ende stand ein 10:6-Sieg für van der Voort zu Buche.Der "Dutch Destroyer" trifft im Achtelfinale auf Daryl Gurney, der seine Favoritenrolle gegen Ricky Evans unter Beweis stellte. Bis zum 5:5 war die Partie ausgeglichen, danach spielte der Nordire seine Klasse aus und feierte einen souveränen 10:5-Erfolg.

*Datenschutz

Zweiter Auftritt von Gabriel Clemens

Das Spiel zwischen Ian White und Joe Cullen bot dagegen Spannung bis zum Schluss. Zunächst drehte White einen schnellen 0:3-Rückstand in eine scheinbar beruhigende 8:4-Führung. Doch dann diktierte plötzlich der zuletzt formschwache Cullen das Spiel. Weil beim World Matchplay zwei Legs Vorsprung für den Sieg benötigt werden, ging es beim Stand von 9:9 in die Verlängerung. Cullen legte daraufhin immer wieder vor, White glich immer wieder aus, ehe die Partie ihren ultimativen Abschluss im "Sudden Death" fand. Mit dem besseren Ende für "Rockstar" Joe Cullen, dem durch den 13:12-Sieg die Revanche für seine bitterste Niederlage gelang. Vor exakt einem Jahr hatte der Engländer in der ersten Matchplay-Runde einen 0:10-"Whitewash" kassiert. Gegen Ian White.

Checkout-Podcast

Im Podcast "Checkout" bespricht Kevin Schulte mit Christian Rüdiger die spannendsten Geschichten aus der Darts-Welt. Während des World Matchplay gibt es täglich eine neue Folge auf ntv.de. Den Podcast finden Sie zudem auf Spotify, Apple Podcasts und Soundcloud.

An diesem Dienstagabend geht es zunächst mit dem letzten Spiel der ersten Runde weiter. Die beiden "Young Guns" Nathan Aspinall und Dimitri Van den Bergh treffen aufeinander, bevor im Anschluss das Achtelfinale mit gleich mehreren Topspielen beginnt. Zunächst spielt Michael Smith gegen den Österreicher Mensur Suljovic. Danach folgt das Duell der Ex-Matchplay-Champions Gary Anderson und James Wade, ehe Michael van Gerwen gegen Simon Whitlock antritt.

Im letzten Spiel des Abends gegen 23 Uhr deutscher Zeit versucht dann der Saarländer Gabriel Clemens, sein erstes Major-Viertelfinale zu erreichen. Gegner des einzigen deutschen Teilnehmers ist der zuletzt überragende Pole Krzysztof Ratajski.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.