Sport

Neuer Trainer für Tennis-Star Kerber setzt nach Frustjahr auf Kindlmann

imago43020850h.jpg

Angelique Kerber trainiert in der kommenden Saison mit Dieter Kindlmann für neue Tennis-Erfolge.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Nun noch ein Showkampf gegen Maria Scharapowa auf Hawaii, dann ist das enttäuschende Tennis-Jahr für Angelique Kerber abgehakt. In der kommenden Saison soll so ziemlich alles besser werden. Einen neuen Trainer für diese Mission hat die dreimalige Grand-Slam-Gewinnerin schon.

Angelique Kerber, Deutschlands beste Tennisspielerin, hat Dieter Kindlmann als Trainer verpflichtet. Der 37 Jahre alte Ex-Profi übernimmt den Job von Interimscoach Dirk Dier, der Kerber nach der Trennung von Rainer Schüttler im Juli kurzfristig betreut hatte. Wie Kerber weiter mitteilte, sei für ihre Kondition künftig der Italiener Marco Panichi zuständig, der unter anderem zum Team des Weltranglistenzweiten Novak Djokovic gehört.

imago36294489h.jpg

Dieter Kindlmann soll Kerber zurück zum Erfolg führen.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

"So sehr ich auch meine freie Zeit genossen habe, so gespannt bin ich, wieder ins Training zurückzukehren. Und ich bin sehr glücklich, mitteilen zu können, dass Didi Kindlmann als neuer Coach in mein Team kommt", teilte die 31 Jahre alte Kerber mit. Für Kindlmann spreche, dass er deutsch spricht und die Damen-Tour seit Jahren bestens kennt.

Der Allgäuer ist seit sieben Jahren als Trainer auf der WTA-Tour unterwegs. 2013 holte ihn die Russin Maria Scharapowa als Hitting Partner in ihr Team. Seit 2016 arbeitete er mit Scharapowas Landsfrau Anastassija Pawljutschenkowa und der Britin Laura Robson, ehe er 2017 die US-Amerikanerin Madison Keys ins US-Open-Finale begleitete. Im Juli 2018 wechselte Kindlmann als Cheftrainer ins Team der Belgierin Elise Mertens, zuletzt war er Coach der Australierin Ajla Tomljanovic. Seine eigene Karriere als Spieler musste Kindlmann 2012 wegen einer hartnäckigen Schulterverletzung beenden.

Mieses Tennis-Jahr für Kerber

*Datenschutz

Kerber blickt auf ein enttäuschendes Jahr zurück und ist nur noch Nummer 20 der Welt. Bei den Grand-Slam-Turnieren kam sie nur in Melbourne ins Achtelfinale, in Paris und New York war jeweils schon nach der ersten Runde Schluss. Vor allem die Zweitrunden-Niederlage als Titelverteidigerin in Wimbledon traf die Kielerin hart. Lediglich bei den Turnieren in Indian Wells und Eastbourne kam Kerber ins Finale, einen Titel gewann sie auch wegen vieler Verletzungen nicht.

Bereits am kommenden Montag wird Kerber in die Vorbereitung auf die neue Saison starten. Nach Weihnachten bestreitet die frühere Nummer eins einen Schaukampf gegen Scharapowa auf Hawaii. Das Tennisjahr 2020 beginnt Kerber bei den Turnieren in Brisbane und Adelaide, von dort führt der Weg zu den Australian Open nach Melbourne, wo sie 2016 ihren ersten von drei Grand-Slam-Titeln gewonnen hatte.

Quelle: ntv.de, cri/dpa/sid