Sport

Saftige Strafen im "Deflategate" NFL lässt Star-Quarterback die Luft raus

RTR2XDZ2.jpg

New England Patriots-Quarterback Tom Brady verpasst wegen der Sperre den Saisonauftakt gegen die Pittsburgh Steelers.

(Foto: REUTERS)

Sebastian Vollmer ist der erste Deutsche, der den Super Bowl gewinnt. Aber der Triumph seiner New England Patriots hat einen bitteren Beigeschmack: Im Halbfinale sollen die Spielgeräte manipuliert gewesen sein. Tom Brady soll es gewusst haben.

"Deflategate": Die Affäre um zu schwach aufgepumpte Bälle in der amerikanischen Football-Profiliga NFL nimmt für Star-Quarterback Tom Brady und Super-Bowl-Champion New England Patriots ein böses Ende. Der 37-jährige Brady wurde zu einer Sperre von vier Spielen verurteilt. Er wird damit unter anderem beim Saisonauftakt am 10. September gegen die Pittsburgh Steelers fehlen. Der Klub wurde zudem mit einer Geldstrafe von einer Million Dollar belegt. Zudem erfährt Nachteile im Draft.

Eine Untersuchungskommission hatte ein 243-seitiges Dokument veröffentlicht und darin festgestellt, dass Mitarbeiter der Patriots vor dem Halbfinale gegen die Indianapolis Colts (45:7) "wahrscheinlich" die Bälle zu schwach aufgepumpt hätten und Brady "mindestens Kenntnis" von der Maßnahme gehabt habe. Absicht sei "eher wahrscheinlich als nicht" gewesen.

Brady hatte stets bestritten, von den Vorgängen gewusst zu haben. Der Superstar führte im Anschluss an das Halbfinale sein Team, zu dem auch der Deutsche Sebastian Vollmer gehört, im Endspiel gegen die Seattle Seahawks zum NFL-Titel. Zudem wurde er als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet.

Quelle: ntv.de, bad/sid