Sport

Sohn von Mr. Universe vor Draft Neue deutsche NFL-Hoffnung heißt Amon-Ra

imago0037018605h.jpg

Hauptaufgabe als Wide Receiver: Bälle fangen.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Die Ambitionen sind riesig bei Amon-Ra St. Brown. Der Deutsch-Amerikaner will sich nicht nur in der NFL etablieren, sondern für Furore sorgen. Sein Bruder ist dort bereits angekommen, kämpft aber um einen Vertrag. Der 21-Jährige muss nun warten, welches Team ihn im Draft auswählt.

Einen Touchdown-Pass vom "Größten aller Zeiten" zu fangen - davon träumt Amon-Ra St. Brown vor dem Draft der NFL. "Es gibt viele gute Quarterbacks", sagte der 21-Jährige vor dem bislang größten Tag seiner Karriere, aber wenn er es sich aussuchen könnte, würde der Deutsch-Amerikaner am liebsten mit Tom Brady zusammenspielen: "Weil er der GOAT ist." Der Greatest Of All Time.

Am Donnerstag, Freitag oder Samstag entscheidet sich, wohin die Reise von Amon-Ra Julian Heru J. St. Brown gehen wird. Dann verpflichten die 32 NFL-Teams im Rahmen der jährlichen Talenteziehung in Cleveland/Ohio insgesamt 259 Nachwuchshoffnungen. Wie schon sein Bruder Equanimeous vor drei Jahren gehört Amon-Ra zu den talentiertesten Wide Receivern des Jahrgangs. Mit ein bisschen Glück könnten beide bald gemeinsam für die Green Bay Packers auflaufen. "Es wäre fantastisch. Es würde so viel Spaß machen", sagte er dem Medium der University of Southern California (USC), wo er in den vergangenen drei Spielzeiten mit 17 gefangenen Touchdowns für Furore sorgte.

Besonders das Rekordspiel im vergangenen Dezember brachte Amon-Ra, Sohn einer Deutschen und eines US-Amerikaners, auf den Radar der NFL-Scouts. Beim 38:13 gegen die Mannschaft von Washington State fing er vier Touchdown-Pässe in einem Viertel, das sei "sehr crazy" gewesen. Während der 24-jährige Equanimeous in seinem vierten und letzten Vertragsjahr bei den Packers um seine Zukunft in der Liga kämpft, greift der 1,82 Meter große Amon-Ra nach den Sternen: "Ich will der beste NFL-Spieler aller Zeiten sein", sagte er kürzlich im ZDF.

Sohn von Mr. Universe

imago0041748638h.jpg

Equanimeous St. Browns Zukunft ist noch unklar.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Dieser Ehrgeiz, dieses Selbstvertrauen, dieser Fokus zeichnet die St.-Brown-Familie aus. Papa John, zweimaliger Mr. Universe, schickte seine Kinder bereits im Alter von fünf Jahren auf die Hantelbank. Mutter Miriam erzog die drei Brüder - Osiris musste wegen Verletzungen seinen NFL-Traum aufgeben - derweil trilingual. Amon-Ra spricht neben Deutsch und Englisch auch Französisch.

An welcher Position Amon-Ra gedraftet wird, kann er nicht genau einschätzen. "Für mich ist es eine komplette Wundertüte. Ich habe mit 29 Teams gesprochen, das ist gut", sagte er SPOX und DAZN. Sein Bruder, auch "EQ" genannt, war 2018 für die dritte Runde erwartet worden, wurde aber erst an 207. Stelle gewählt. Die Prognosen bei Amon-Ra sind deutlich besser.

Viele Experten erwarten, dass der jüngste der drei Brüder in der zweiten oder dritten Runde ausgewählt wird. Ein Pick in den Top 100 ist wahrscheinlich. Je früher die Nachwuchsspieler gedraftet werden, desto lukrativer sind auch die angebotenen Vierjahresverträge - hier gibt es Unterschiede in Millionenhöhe.

Für Amon-Ra, der den Draft gemeinsam mit Familie und Freunden im kalifornischen Lake Forest verfolgen wird, aber nebensächlich. Vielmehr wäre es "ein Traum", mit Bruder Equanimeous zusammenzuspielen. Ebenso, wie beim amtierenden Super-Bowl-Champion Tampa Bay Buccaneers einen Touchdown-Pass von Quarterback Brady zu fangen. Zwei Träume also - vielleicht geht einer ja schon während des Drafts in Erfüllung.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.