Sport

Konzentrierter erster Auftritt Zverev rast ins Kölner Viertelfinale

imago0048751903h.jpg

Alexander Zverev will in Köln den Titel gewinnen.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Mit einer souveränen Leistung zieht der Topgesetzte Alexander Zverev in das Viertelfinale des ATP-Tennisturniers in Köln ein. Im ersten Auftritt nach seinem Achtelfinal-Aus bei den French Open lässt der 23 Jahre alte Hamburger dem spanischen Routinier Fernando Verdasco keine Chance.

Alexander Zverev hat beim ATP-Turnier in Köln sein Auftaktmatch souverän gewonnen. Der Weltranglisten-Siebte setzte sich bei seinem ersten Einzel-Auftritt in Deutschland seit fast 15 Monaten gegen den Spanier Fernando Verdasco mit 6:4, 6:1 durch. Am Freitag spielt Zverev in der Lanxess-Arena gegen den Qualifkanten Lloyd Harris (Südafrika) um den Einzug ins Halbfinale.

Dem 36-jährigen Verdasco ließ Zverev in der fast menschenleeren Arena bei seinen Aufschlagspielen keine Chance und gab im ersten Satz nur zwei Punkte bei eigenem Service ab. Ein Break zum 3:2 reichte dem Weltranglisten-Siebten zum Satzgewinn. Auch danach änderte sich nichts daran, dass der Turnierfavorit das Spiel klar kontrollierte. Drei Breaks führten zum ungefährdeten Weiterkommen.

Auf Publikum musste der Hamburger bei seinem ersten Auftritt in Deutschland seit 14 Monaten fast komplett verzichten. Applaus schallte stattdessen aus Lautsprechern. Zum Auftakt des mit 325.610 Euro dotierten Hartplatz-Turniers hatte Zverev ein Freilos gehabt, der Spanier Verdasco hatte sich gegen den früheren Weltranglistenersten Andy Murray aus Schottland durchgesetzt. Alle weiteren deutschen Teilnehmer sind bereits ausgeschieden.

Nächstes Turnier schon am Montag

Im Juli 2019 hatte Zverev in seiner Heimatstadt Hamburg zum bis dato letzten Mal in Deutschland gespielt. Im Sommer dieses Jahres sagte er seinen geplanten Start bei einem Showturnier in Berlin kurzfristig ab, nachdem er für sein sorgloses Verhalten in der Corona-Pandemie kritisiert worden war - unter anderem auch von Bundestrainerin Barbara Rittner, die in Köln als Turnierdirektorin fungiert.

Nach dem Finaleinzug bei den US Open und dem Achtelfinal-Aus in Roland Garros will Zverev beim ATP-Doppelpack in der Domstadt Schwung für den Endspurt der durch die Coronakrise kräftig durcheinandergewirbelte Tennistour aufnehmen. Am Montag beginnt bereits das zweite Turnier in der Arena in Köln-Deutz, wieder mit Zverev als Nummer eins der Setzliste.

Die Organisatoren um Rittner hoffen dann auch wieder auf Zuschauer. Durch den Anstieg der Inzidenzzahl in Köln hatten die zuständigen Behörden die Zahl der Besucher ab Mittwoch auf 250 begrenzt, die Veranstalter hatten daraufhin alle bereits verkauften Karten für diese Woche zurückerstattet.

Quelle: ntv.de, dbe/sid