Donnerstag, 07. Dezember 2017: Der Sport-Tag bei n-tv.de

Heute mit Christian Herrmann

20:58 Uhr

Leon Goretzka fehlt im Spitzenspiel

Am Samstag empfängt im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga der Tabellendritte den Vierten oder in anderen Worten: Borussia Mönchengladbach spielt gegen Schalke 04. Auf einen ihren wichtigsten Spieler müssen die Westfalen allerdings verzichten: Leon Goretzka.

  • Goretzka konnte unter der Woche nicht trainieren, weil ihn noch immer eine knöcherne Stressreaktion plagt.
  • "Wir sind in solchen Dingen sehr akribisch und wollen dieser Geschichte auf den Grund gehen", sagte Schalkes Trainer Domenico Tedesco auf der Pressekonferenz.
  • Bisher habe keine Untersuchung Aufschluss darüber gegeben, wo die Ursache für die Beschwerden liegt.
  • Wie lange Goretzka ausfallen wird, ist nicht bekannt.
Bilderserie
20:16 Uhr

Marozsan verlängert "beim besten Verein"

Das haben sich anscheinend zwei gefunden: "Ich werde zwei weitere Jahre für den besten Verein spielen" - so kommentiert DFB-Kapitänin Dzsenifer Marozsan auf Facebook ihre Vertragsverlängerung bis 2020 bei Olympique Lyon. "Ich bin sehr glücklich, mein Abenteuer bei OL fortzusetzen. Ich bin beim besten Verein der Welt mit den besten Spielerinnen der Welt. Daher kann ich mich jeden Tag weiterentwickeln."

Marozsan war im Juli 2016 vom 1. FFC Frankfurt nach Lyon gewechselt, holte auf Anhieb das Triple. 2017 wurde sie sowohl in Frankreich als auch in Deutschland als "Fußballerin des Jahres" ausgezeichnet.

 

19:40 Uhr

Volland hakt WM 2018 (vorerst) ab

Mit Bayer Leverkusen belegt Volland aktuell den neunten Tabellenplatz.
Mit Bayer Leverkusen belegt Volland aktuell den neunten Tabellenplatz.(Foto: imago/Eibner)

Kevin Volland ist aktuell mit neun Treffern der beste deutsche Torjäger in der Fußball-Bundesliga. Mit einer Nominierung für die WM 2018 in Russland rechnet der Leverkusener aber trotzdem nicht:

  • "Ich mache mir jetzt nicht die allergrößten Hoffnungen", sagte Volland der "Bild"-Zeitung.
  • "Angesichts der Konkurrenz-Situation wird das nicht einfach. Aber freuen würde es mich riesig. Jeder träumt davon, zu einer WM zu fahren."

Volland hatte kurz vor der WM 2014 sein Debüt in der Nationalmannschaft gegeben, es aber nicht in den endgültigen Kader geschafft. Vor der EM 2016 kam er im März noch zum Einsatz, stand später aber nicht im vorläufigen Aufgebot. Sein bislang letztes Länderspiel absolvierte er im November 2016.

19:03 Uhr

Sieg gegen Erzrivalen: Hockey-Männer im Halbfinale

Beim Finale der World League im indischen Bhubaneshwar ins Halbfinale einzuziehen, ist eigentlich Grund genug zum Feiern. Dass die deutschen Hockey-Männer aber ausgerechnet ihre Erzrivalen aus den Niederlanden auf dem Weg dorthin rausgeworfen haben, macht den Triumph umso schöner.

  • Die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Kermas setzte sich gegen die Niederlande 4:3 (3:3, 1:2) nach Penaltyschießen durch. Christopher Rühr erzielte den entscheidenden Treffer.
  • Am Samstag trifft der Olympia-Dritte von Rio erneut auf Weltmeister Australien. In der Gruppenphase hatten sich beide Mannschaften 2:2 getrennt.
18:14 Uhr

Olympiahoffnung Zacher rast auf Platz zwei

Heidi Zacher (2. V. L.) fliegt über die Piste.
Heidi Zacher (2. V. L.) fliegt über die Piste.(Foto: imago/GEPA pictures)

Skicrosserin Heidi Zacher gilt als große deutsche Olympiahoffnungen für die Spiele in Südkorea. Mit ihrem zweiten Platz beim Weltcup von Val Thorens stellt sie ihr Können einmal mehr unter Beweis und feiert einen hervorragenden Start in den Olympia-Winter. Im Finallauf war nur die Schwedin Sandra Näslund schneller als die 29-Jährige aus Lenggries.

  • "Das war nicht unbedingt ihr Terrain, also eine Top-Performance", lobte der DSV-Sportdirektor Heli Herdt die Leistung. "Jetzt wissen wir, wo wir stehen."
  • Durch den zweiten Platz sicherte sich Zacher zudem souverän ihre Qualifikation für Olympia.
  • Im vergangenen Winter war sie zu drei Weltcupsiegen und zwei zweiten Podestplätzen gerast. Bei der WM verpasste sie Edelmetall als Vierte knapp.
17:40 Uhr

Derbyheld Naldo verlängert auf Schalke

Aus gleich in der Nachspielzeit: Die Mitspieler feiern Naldos (M.) Treffer zum 4:4 gegen Dortmund.
Aus gleich in der Nachspielzeit: Die Mitspieler feiern Naldos (M.) Treffer zum 4:4 gegen Dortmund.(Foto: REUTERS)

Im historischen Westfalen-Derby war es der 35-jährige Naldo, der in der Nachspielzeit das 4:4 für Schalke erzielt. Auch sonst scheint die Leistung des Innenverteidigers zu stimmen: Die Königsblauen gaben bekannt, dass er seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis 2019 verlängert hat.

"Naldo ist seit seinem Wechsel zu uns in jeder Hinsicht der Führungsspieler geworden, den wir uns gewünscht haben. Er überzeugt durch Leistung auf dem Platz und lebt die Werte unseres Vereins aktiv vor", lobte Manager Christian Heidel den Brasilianer mit deutschem Pass. Eine Zusammenarbeit über 2019 hinaus sei nicht ausgeschlossen.

16:56 Uhr

DFB-Elf spielt bei der EM 2020 gegen Ungarn

Sie lesen richtig, liebe Leser. Die Gruppen für die WM nächsten Sommer in Russland sind gerade erst ausgelost, da steht auch schon der erste Gegner der deutschen Nationalmannschaft bei der EM 2020 fest: Ungarn - sofern sich beide Mannschaften für das historische, europaweite Turnier qualifizieren.

  • Nach Angaben der Uefa wurden München und Budapest als Spielorte der Gruppe F zusammengelost.
  • Weitere Spielortpaarungen sind Rom - Baku, St. Petersburg - Kopenhagen, Amsterdam - Bukarest, Bilbao - Dublin und Glasgow - London.
  • In diesen Städten finden 2020 jeweils sechs Gruppenspiele sowie ein Achtel- und ein Viertelfinale statt.
  • Die beiden Halbfinals und das Endspiel werden im Londoner Wembley-Stadion ausgetragen.
16:30 Uhr

Überhöhte Ticketpreise: Uefa ermittelt gegen Anderlecht

Ein Linienrichter hebt in Anderlecht das Falschgeld der Bayern-Fans auf.
Ein Linienrichter hebt in Anderlecht das Falschgeld der Bayern-Fans auf.(Foto: picture alliance / Marius Becker)

Als der FC Bayern Ende November zum vorletzten Spiel der Champions-League-Gruppenphase nach Belgien reist, staunen die Fans des deutschen Rekordmeisters nicht schlecht: Bis zu 100 Euro pro Karten mussten sie als Gästefans beim RSC Anderlecht zahlen. Jetzt scheint die Uefa ihren Falschgeld-Protest erhört zu haben: Die Kontrollkommission des Fußballverbands hat nach Informationen des Portals "Football Supporters Europe " eine Untersuchung gegen Anderlecht eingeleitet.

Die Fans berufen sich bei ihrem Protest auf Artikel 10, Paragraf 3 der Uefa-Regularien: Danach darf "der Ticketpreis für Fans des Gastvereins (…)den Preis einer vergleichbaren Kategorie im Heimbereich nicht überschreiten".

15:56 Uhr

Van der Vaart: "Wir gewinnen" Klassiker bei Handball-WM

Am Freitag (18.00 Uhr/Sport1) kommt es bei der Handball-WM der Frauen zu einem Klassiker: In Leipzig kämpfen die Niederlande und Deutschland um den Gruppensieg. Fußballstar Rafael van der Vaart tippt – wenig überraschend - auf einen Sieg seiner Landsfrauen, schließlich steht auch seine Lebensgefährtin Estavana Polman für die Niederlande auf dem Parkett.

Estavana Polman (L.) und Nycke Groot freuen sich über ihren Erfolg bei der Handball-WM.
Estavana Polman (L.) und Nycke Groot freuen sich über ihren Erfolg bei der Handball-WM.(Foto: imago/VI Images)

  • "Ich meine, wir gewinnen. Das ist einfach", sagte van der Vaart am Rande des Turniers. Bei diesem Spiel sei es "egal, ob das Fußball oder Handball ist. Es ist immer besonders. Ich freue mich total."
  • Der frühere niederländische Nationalspieler hat mit der gemeinsamen Tochter Jesslynn bereits einige Spiele live in der Halle verfolgt.
  • Er ist seit Anfang 2016 mit Polman liiert.
  • Die 25 Jahre alte Rückraumspielerin gehört beim Vize-Weltmeister zu den Leistungsträgerinnen.
15:18 Uhr

Mutko will trotz Dopingsperre Fußball-WM organisieren

Gute Freunde kann niemand trennen: Witali Mutko (L.) und Fifa-Chef Gianni Infantino.
Gute Freunde kann niemand trennen: Witali Mutko (L.) und Fifa-Chef Gianni Infantino.(Foto: imago/ITAR-TASS)

Für die Olympischen Spiele ist Witali Mutko seit Dienstag lebenslang gesperrt. Dass die Fußball-WM 2018, die der stellvertretende russische Regierungschef organisiert, unter der seiner Anwesenheit leiden könnte, glaubt er allerdings nicht. "Mögen andere Leute zurücktreten, aber ich bleibe bei den Sportlern", sagte Mutko in einer ersten Reaktion auf die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees. Die lebenslange Sperre ändere nichts.

Mutko war Sportminister während der Winterspiele in Sotschi 2014, bei denen Russland nach IOC-Erkenntnissen systematisch durch Doping betrogen hat. Gut allerdings, wenn man in schweren Zeiten Freunde hat, auf die man sich verlassen kann: Die Fifa, Fußballweltverband und Ausrichter der WM, erklärte, sie halte an Mutko fest. Der IOC-Entscheid habe keine Auswirkungen auf die Weltmeisterschaft.

14:41 Uhr

Regionalliga-Aufstiegsreform droht zu scheitern

Auch die Münchner Löwen spielen seit dieser Saison in der Regionalliga Bayern.
Auch die Münchner Löwen spielen seit dieser Saison in der Regionalliga Bayern.(Foto: picture alliance / Tobias Hase/d)

Aktuell werden alle Aufsteiger der Regionalligen in die 3. Liga in einem komplizierten Playoff-Modus ermittelt. Das wollen viele Landesverbände ändern, doch die Reform droht Medien zufolge zu scheitern. Demnach konnten sich DFB-Präsident Reinhard Grindel und die Ligen bei einem Treffen am Mittwoch nicht auf einen Kompromiss einigen.

  • Die Reform sollte am Freitag bei einem Außerordentlichen Bundestag in Frankfurt verabschiedet werden.
  • Im Kern geht es um die Frage, wie viele der bislang fünf Regionalligen es künftig geben soll und welche Meister direkt in die 3. Liga aufsteigen oder untereinander Playoffs bestreiten müssen.
  • Ein Knackpunkt ist das Beharren der Nord-Ost-Vertreter auf einer eigenen Regionalliga.
14:12 Uhr

ARD steigt aus DTM aus, Sat.1 übernimmt

Die ARD und die DTM beenden nach 18 Jahren und 187 Rennen ihre Partnerschaft: Ab der Saison 2018 übernimmt Sat.1 die Live-Berichterstattung der Rennserie. Es werde insgesamt 105 Minuten Live-Berichterstattung von jedem der 20 DTM-Rennen geben, teilte der Sender mit. Der Vertrag laufe über zwei Jahre.

Die ARD hatte den Vertrag mit der DTM-Dachorganisation ITR wegen sinkender Quoten nicht verlängert. Seit dem BMW-Comeback in der Saison 2012 waren sie kontinuierlich gesunken. In der abgelaufenen Saison verfehlte sie zum zweiten Mal nacheinander knapp die gewünschte Millionengrenze.

13:34 Uhr

Sky-Chef schießt gegen Klubsender: "Grenze überschritten"

Für die großen Fußballvereine gehört es zum guten Ton, sich mit Medienangeboten selbst zu vermarkten. Klar, das Stadionmagazin gibt es schon seit Jahren, doch mittlerweile führen auch FC Bayern TV, BVB Total, Schalke TV und andere mit ihren Stars Interviews und mehr - sehr zum Unmut von Sky, dem aktuellen Inhaber der Fußballrechte.

  • In einem Interview mit dem Magazin "GQ" hat Sky-Chef Carsten Schmidt die Vermarktung von Fußballvereinen und Profis über eigene Medienangebote kritisiert.
  • Die Klubs würden für die eigenen Programme Zeit von Spielern und Trainern fordern, sagte Schmidt. "Da ist für mich eine Grenze überschritten, weil uns als wirtschaftlich ins Risiko gehenden Partner diese Zeit dann eben nicht mehr zur Verfügung steht."
  • Der Zuschauer erwarte "eine unabhängige journalistische Betrachtung, die nicht durch eine Vereinsbrille geprägt sei." Der aktuelle Trend "gefällt mir nicht und er muss korrigiert werden", so Schmidt.

Sky hatte die Fußballrechte 2012 für 485 Millionen Euro gekauft, seither sind die Preise deutlich gestiegen.

13:00 Uhr

Dopinganwalt spricht von "Abertausenden" gedopten

Der Eingang des Russischen Olympischen Komitees in Moskau.
Der Eingang des Russischen Olympischen Komitees in Moskau.(Foto: imago/ITAR-TASS)

Mehr als 1000 verdächtige Sportler nennt der kanadische Wada-Sonderermittler Richard McLaren in seinem Bericht zum russischen Staatsdoping, 25 russische Sotschi-Teilnehmer hat die zuständige Oswald-Kommission des IOC lebenslang gesperrt. Die möglicherweise sind diese Angaben nur die Spitze des Eisbergs. Das glaubt zumindest Jim Walden, der Anwalt des russischen Kronzeugen Grigorij Rodtschenkow, dem früheren Chef des russischen Anti-Doping-Labors.

  • Unter Bezug auf die Daten aus dem Moskauer Kontrolllabor sagte er der "Franfurter Allgemeinen Zeitung", dass das russische Staatsdoping mehrere Tausend Sportler umfassen könnte.
  • "Es geht um Abertausende Sportlerinnen und Sportler, die vom russischen Dopingsystem geschützt wurden", so Walden.

Die angesprochene Datensammlung soll alle russischen Dopingdaten von Januar 2012 bis August 2015 enthalten. Diese Daten deckten sich mit den von Rodtschenkow vorgelegten Hinweisen zur Manipulation von Dopingproben.

12:26 Uhr

Formel 1 kehrt 2018 nach Deutschland zurück

Nach der Saison ist vor der Saison: Der Motorsportweltrat des Automobilverbandes Fia hat den Rennkalender für die kommende Formel-1-Saison beschlossen. Auf dem Programm stehen 2018 insgesamt 21 Rennen, darunter der Große Preis von Deutschland am 22. Juli auf dem Hockenheimring, der dieses Jahr gefehlt hatte.

  • Die Saison beginnt am 25. März in Australien; das Finale findet genau acht Monate später in Abu Dhabi statt.
  • Während Malaysia aus dem Rennkalender fällt, fährt die Formel 1 erstmals nach zehn Jahren Pause am 24. Juni in Le Castellet wieder ein Rennen in Frankreich.
  • Der Große Preis der USA in Austin muss noch bestätigt werden.
Bilderserie
11:50 Uhr

Donezk-Coach kommt als Zorro zur Pressekonferenz

Wettschulden sind Ehrenschulden. Und Paulo Fonseca, Trainer von Schachtjor Donezk, Manchester-City-Besieger sowie Champions-League-Achtelfinalist, ist ein Ehrenmann. An Halloween hatte er versprochen, als Zorro verkleidet zur Pressekonferenz zu kommen, sollte seine Mannschaft die K.o.-Runde der Königsklasse erreichen und ... nun ja, Versprechen eingelöst! "Ich denke, wir werden uns noch lange an diesen Scherz erinnern", sagte Fonseca. Mit dieser Aussage dürfte der Portugiese recht behalten.

11:31 Uhr

"Bezweifle, dass Veh in Köln Euphorie auslöst"

Video

Mit einem miesen Rekord aus der Champions League geflogen - beim BVB "stimmt einiges nicht", konstatiert Philipp Köster. Außerdem kann es für Bayern München schon im Achtelfinale "kniffelig" werden, meint der "11 Freunde"-Chefredakteur - und ist gespannt, ob der neue Geschäftsführer Armin Veh den 1. FC Köln gegen Roter Stern Belgrad beflügelt.

10:57 Uhr

DFB ernennt Lahm zum Ehrenspielführer

Philipp Lahm reckt 2014 den WM-Pokal in die Höhe.
Philipp Lahm reckt 2014 den WM-Pokal in die Höhe.(Foto: dpa)

Große Ehre für einen kleinen großen Spieler: Der Deutsche Fußballbund ernennt Philipp Lahm zum Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft. Die offizielle Kür soll am Freitag beim DFB-Bundestag in Frankfurt am Main erfolgen. Lahm wird damit aufgenommen in einen erlesenen Kreis: Außer dem Weltmeister-Kapitän von Brasilien sind bisher erst fünf andere Spieler für ihre besonderen Verdienste um die DFB-Elf ausgezeichnet worden:

  • Fritz Walter (1958),
  • Uwe Seeler (1972),
  • Franz Beckenbauer (1982),
  • Lothar Matthäus (2001) und
  • Jürgen Klinsmann (2016).

Mehr dazu lesen Sie hier.

10:44 Uhr

RB-Fan stirbt im Leipziger Stadion

Es gibt einen weiteren Todesfall in der Sportwelt: Beim Champions-League-Duell zwischen RB Leipzig und Besiktas Istanbul ist ein 73 Jahre alter Zuschauer gestorben. Der Mann sei während des Spiels  im Stadion zusammengebrochen und später im Krankenhaus an Herzversagen gestorben, erklärte der Klub auf Twitter. "Unser tiefes Mitgefühl und aufrichtiges Beileid gehört den Angehörigen des Verstorbenen, denen wir alle Kraft wünschen."

10:31 Uhr

Draisaitl trifft, Oilers verlieren

(Foto: AP)

Wir bleiben bei deutschen Sportlern in den USA, die vergangene Nacht verloren haben. In der NHL unterlagen die Edmonton Oilers von Leon Draisaitl gegen die Philadelphia Flyers 2:4 (0:0, 1:2, 1:2) und verbleiben damit auf dem vorletzten Platz der Western Conference. Immerhin erzielte Draisaitl mit seinem Treffer zum 1:0 bereits sein achtes Saisontor.

Ansonsten waren keine Deutschen im Einsatz: Die Washington Capitals gewannen ohne Nationaltorwart Philipp Grubauer 6:2 (3:1, 1:0, 2:1) gegen die Chicago Blackhawks. Ohne Verteidiger Korbinian Holzer gewannen die Anaheim Ducks aus Kalifornien 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) gegen die Ottawa Senators.

10:13 Uhr

Nowitzki scheitert knapp am Ligaprimus

Die Dallas Mavericks sind in dieser Saison alles andere als ein Spitzenteam. Mit gerade einmal sieben Siegen aus 25 Spielen dümpeln sie am unteren Ende der NBA herum. Umso überraschender kommt der gute Auftritt gegen das aktuell beste Team der Liga, die Boston Celtics:

  • In Boston verloren die Mavericks knapp 90:97. Zur Halbzeit hatten sie noch 57:47 vorne gelegen.
  • Nowitzki erzielte solide 16 Punkte und schnappte sich sechs Rebounds.
  • Landsmann Maxi Kleber kam auf 13 Zähler, fünf Rebounds sowie überragende fünf Bocks.
  • Bester Werfer des Spiels war Celtics-Superstar Kyrie Irving mit 23 Punkten.

Auch die Auftritte der anderen Deutschen waren nicht von Erfolg gekrönt: Dennis Schröder und die Atlanta Hawks verloren nach Verlängerung 106:110 (96:96, 52:44) bei den Orlando Magic. Mit 26 Punkten, sieben Assists und fünf Rebounds war Schröder bester Mann auf dem Platz. Paul Zipser und die Chicago Bulls verloren derweil das zehnte Spiel in Folge. Gegen die Indiana Pacers stand es am Ende 96:98 (55:39). Zipser erzielte sechs Punkte und holte fünf Rebounds.

09:49 Uhr

St. Pauli feuert Trainer Janßen

In der zweiten Fußball-Bundesliga rangiert der FC St. Pauli derzeit mit 20 Punkten aus 16 Spielen auf dem 14. Tabellenplatz. Es herrscht also akute Abstiegsgefahr. Dass Trainer Olaf Janßen die Mannschaft retten kann, glauben die Klubverantwortlichen nicht: Sie gaben soeben die Trennung bekannt. Weitere Infos finden Sie hier.

09:37 Uhr

BVB stellt historischen Negativrekord auf

Video

Wir haben's gerade schon erwähnt: Durch die Niederlage gegen Real Madrid verabschiedet sich der BVB sieglos aus der Königsklasse. Obwohl den Dortmundern damit ein kurioser Negativrekord sicher ist, dürfen sie in der Europa League weiterkicken. Dort überwintert auch RB Leipzig. Ein weiterer deutscher Fußballklub könnte folgen - als einziger allerdings aus eigener Kraft.

09:15 Uhr

Trauer um Max Burkhart, Europa League, Handball

Liebe Leser, wir beginnen den Sport-Tag mit einer traurigen Meldung. Der deutsche Nachwuchs-Skirennfahrer Max Burkhart ist bei einem Abfahrtsrennen im kanadischen Lake Louise ums Leben gekommen. Der 17-Jährige sei in ein Fangnetz gefahren, erklärte der Deutsche Skiverband. In einem Krankenhaus in Calgary sei er seinen Verletzungen erlegen. Hier lesen Sie mehr zu dem fürchterlichen Unglück.

Ein Hubschrauber brachte Max Burkhart ins Krankenhaus.
Ein Hubschrauber brachte Max Burkhart ins Krankenhaus.(Foto: imago/DeFodi)

Angesichts dieser Meldung rückt die restliche Vorschau ein wenig in den Hintergrund. Nichtsdestotrotz stehen aber auch heute einige wichtige Ereignisse an, darunter:

  • Die Champions-League-Nachlese. Sowohl der BVB als auch RB Leipzig überwintern in Europa, allerdings nicht in der Königsklasse. Die Dortmunder haben diesen Umstand ihren einzigen zwei Punkten zu verdanken, die sie gegen die zypriotische Fußballmacht Nikosia gesammelt haben. 
  • Apropos Europa League: Dort empfängt Hoffenheim heute Abend Ludogorez Rasgrad, der 1. FC Köln ist bei Roter Stern Belgrad zu Gast und die Berliner Hertha trifft auf Östersunds FK. Ironischerweise hat nur noch Köln - das Bundesligaschlusslicht - Chancen weiterzukommen.
  • Bei der Handball-WM der Frauen sind heute sechs Spiele angesetzt. Acht Teams sind schon fürs Achtelfinale qualifiziert, darunter Gastgeber Deutschland. Die deutschen Frauen haben heute spielfrei.
  • In der Handball-Bundesliga steht der 16. Spieltag an. Unter anderem treffen die Rhein-Neckar Löwen auf den TVB Stuttgart; der VfL Gummersbach spielt gegen den SC Magdeburg.
  • Und in der Basketball-Euroleague empfangen die Brose Baskets aus Bamberg heute Abend ZSKA Moskau.

Fragen, Anregungen oder Kritik können Sie gerne an christian.herrmann(at)nama.de schicken. Sport frei!