Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Doping: Russischer Olympiasieger muss Medaillen abgeben

imago14202063h.jpg

Kämpfte mit unlauteren Mitteln: Alexander Iwanow.

(Foto: imago sportfotodienst)

Der russische Geher Alexander Iwanow muss wegen eines Dopingvergehens seine Goldmedaille von der Weltmeisterschaft 2013 in Moskau abgeben.

  • Außerdem sei er für drei Jahre gesperrt worden, teilte der russische Leichtathletikverband mit.
  • Das Verbot gilt demnach rückwirkend ab dem 2. Mai 2017. Bei ihm seien Abweichungen in einer Blutprobe festgestellt worden.
  • Wegen des Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln werden dem 25-Jährigen nach Angaben des Verbands alle Auszeichnungen im Zeitraum von Juli 2012 bis August 2014 aberkannt.
  • Darunter fällt neben dem Gold bei der Leichtathletik-WM auch eine Silbermedaille bei der EM 2014 in Zürich.
  • Russland sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, im Spitzensport systematisch Doping eingesetzt und Doping-Proben eigener Athleten bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi manipuliert zu haben.

Quelle: n-tv.de