Fußball

Frankfurt kann nachlegen Bayer stockt, Bremen hofft, Hertha furios

imago40275163h.jpg

Julian Brandt und seine Leverkusener ließen gegen Schalke wichtige Punkte im Kampf um die Champions League.

(Foto: imago images / mika)

Im direkten Duell um Europa kassiert die TSG Hoffenheim einen Rückschlag, Werder Bremen schöpft dagegen neue Hoffnung. Bayer Leverkusen lässt auf dem Weg in die Champions League wichtige Zähler liegen, gegen Schalke reicht es trotz großer Überlegenheit nur zu einem Remis.

Bayer Leverkusen - FC Schalke 04 1:1 (1:0)

Bayer Leverkusen hat im spannenden Kampf um das letzte zu vergebende Champions-League-Ticket einen empfindlichen Rückschlag erlitten und seinem direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt eine große Chance eröffnet. Die Werkself musste sich am vorletzten Spieltag gegen Schalke 04 mit einem 1:1 (1:0) begnügen und verpassten es damit, die Frankfurter unter Druck zu setzen. Zudem musste Bayer den Westrivalen Borussia Mönchengladbach vorbeiziehen lassen. Leverkusen überholte zwar vorerst die Eintracht, die Hessen können jedoch drei Tage nach ihrem unglücklichen Halbfinal-Aus in der Europa League am Sonntagabend gegen den FSV Mainz 05 (18 Uhr) Bayer wieder überholen. Der 19 Jahre alte Nationalspieler Kai Havertz hatte Leverkusen mit seinem 16. Saisontor (31.) in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit war der Videobeweis in Dauerbetrieb. Durch ihn wurde das 1:1 von Guido Burgstaller bestätigt (47.), durch ihn gab es Foulelfmeter für Schalke, den Lukas Hradecky gegen Daniel Caligiuri hielt (53.), durch ihn wurde ein weiterer schon gepfiffener Foulelfmeter für Schalke zurückgenommen (71.).

TSG Hoffenheim - Werder Bremen 0:1 (0:1)

09fb195ea4bb7c4b88077dc80380ed7d.jpg

Das letzte Heimspiel ging schief: Julian Nagelsmann verlor bei seinem Abschied gegen Bremen mit 0:1.

(Foto: dpa)

Werder Bremen hat Julian Nagelsmann sein letztes Heimspiel mit der TSG 1899 Hoffenheim vermasselt und sich im Rennen um die Europa-League-Plätze gehalten. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt feierte am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga einen 1:0 (1:0)-Sieg beim direkten Rivalen aus dem Kraichgau. Beide Klubs haben somit vor dem Saisonfinale als Tabellenachter und - neunter noch Chancen aufs internationale Geschäft, sind aber auf Schützenhilfe angewiesen. Vor 30.150 Zuschauern im ausverkauften Sinsheimer Stadion erzielte Johannes Eggestein in der 39. Minute das Tor des Tages in einer hektischen Partie.

FC Augsburg - Hertha BSC  3:4 (1:0)

Der FC Augsburg hat den erhofften Sieg zum Abschied von seinem Heimpublikum verpasst. Die Schwaben verloren gegen Hertha BSC in einem erst in der zweiten Halbzeit munteren "Freundschaftsspiel", in dem es sportlich um nichts mehr ging, trotz dreimaliger Führung mit 3:4 (1:0). Die Gäste sind damit auf der Abschiedstour für Trainer Pal Dardai, den U23-Coach Ante Covic beerben soll, seit vier Spielen unbezwungen. Andre Hahn (10.) und der eingewechselte Michael Gregoritsch (50., Foulelfmeter und 70.) ließen Augsburg mit ihren Toren auf den neunten Saisonerfolg hoffen. Doch Marvin Plattenhardt (47.), Marko Grujic (66.) und Salomon Kalou (75./90.+3, Foulelfmeter) bewiesen, dass Dardais Hertha noch lebt.

Quelle: n-tv.de, tno/dpa/sid

Mehr zum Thema