Fußball

Aubameyang-Debüt für die Geschichtsbücher Die BVB-Rakete zündet dreifach

3db55403.jpg8642153294292441339.jpg

Neuzugang Aubameyang macht Trainer, Fans und Mitspielern schon im ersten Bundesliga-Spiel Spaß.

(Foto: dpa)

Was für ein erster Arbeitstag in der Fußball-Bundesliga: Pierre-Emerick Aubameyang erzielt drei Tore bei seinem Debüt für die Borussia aus Dortmund. Der Trainer und die Kollegen sind entzückt - sein Dolmetscher aber nicht.

2013-08-10T152641Z_352137801_GM1E98A1T1001_RTRMADP_3_SOCCER-GERMANY.JPG5566214450430133220.jpg

"Sehen die Trainer nicht so gerne": Pierre-Emerick Aubameyang beim Torjubel.

(Foto: REUTERS)

Jürgen Klopp stapelt gern tief. Er stilisiert seine Borussia aus Dortmund als Underdog, der sich gegen den Giganten aus München wehrt. "Wir jagen die Bayern wie Robin Hood", sagte der BVB-Trainer vor der Saison. "Die Bayern haben eine Bazooka. Wir haben Pfeil und Bogen." Diese Behauptung ist spätestens seit Samstag als Täuschungsmanöver enttarnt. Die Dortmunder haben eine Rakete, ihr Name: Pierre-Emerick Aubameyang.

Schon in der ersten Minute flitzte der Flügelstürmer das erste Mal auf und davon, spielte dann aber zu unentschlossen ab, die Chance war dahin. Danach tastete sich der Gabuner mehr schlecht als recht in die Partie, womit er beileibe keine Ausnahme war bei der Borussia. Ungewöhnlich viele Fehlpässe, falsche Laufwege - die Dortmunder wirkten unsortiert. Augsburg entnervte die Borussen mit aggressivem, laufintensivem Spiel. Dem BVB-Spielmacher Ilkay Gündogan nahmen die Augsburger mit einer Sonderbewachung jeglichen Aktionsradius, nur selten hatte er mal Platz. So wie in der 24. Minute, als Gündogan das Spiel schnell nach links zu Schmelzer verlagerte, der flankte und den einlaufenden Aubameyang fand. Der Gabuner erzielte mit seinem 13. Ballkontakt das 1:0.

Lob für die Abwehrarbeit

Dass steile Pässe auf Aubameyang eine gute Idee sind, wussten seine Mitspieler bereits. Aber auch in der Phase, als bei der Borussia offensiv nicht viel zusammenlief und Augsburg wenig zuließ - also im Prinzip bis zur 65. Minute - machte sich der Stürmer bei seinen Kollegen beliebt. "Mir hat imponiert, wie er defensiv gearbeitet hat", sagte Nuri Sahin. Abwehrspieler Neven Subotic lobte: "Er ist immer für eine Grätsche gut."

Aubameyangs größte Stärke bleibt trotzdem das Davonflitzen mit oder ohne Ball, wie er in der 65. und 79. Minute bewies. Zweimal gut geschickt von Reus beziehungsweise Lewandowski, vollendete er sicher und besiegelte den sicheren Erfolg des BVB. Ganz nebenbei sicherte er sich gleich mehrere Einträge in die Geschichtsbücher. Aubameyang gehört jetzt zu den sechs Bundesliganeulingen, die sofort dreifach trafen. Im Trikot des BVB schaffte dieses Kunststück vor ihm niemand. Und nicht zu vergessen: Der 24-Jährige ist nun der erste Bundesliga-Spieler und -Torschütze aus Gabun.

"Er hat ein Paradebeispiel dafür gegeben, wie ein guter Einstieg aussieht", sagte Neven Subotic nach dem Spiel. Trainer Jürgen Klopp war auch zufrieden, und erwartet sogar eine Leistungssteigerung: "Er kann noch mehr. Er kann den Gegnern noch mehr wehtun."

Ein Salto reicht

Aubameyang blieb bei all dem Lob nur einmal nicht auf dem Boden, bei seinem Salto-Jubel nach dem 1:0. Wiederholen mochte er die artistische Einlage bei den anderen beiden Toren nicht: "Das sehen Trainer eh nicht so gerne", sagte er. Auch sonst dürfte Klopp gefallen haben, was Aubameyang zu sagen hatte: "Ich will Woche für Woche hart arbeiten, und dann wird man sehen, was in dieser Saison möglich ist."

Harte Arbeit musste nach dem Gala-Auftritt vor allem Aubameyangs Dolmetscher leisten. Sechs Interviews nach dem Spiel, dann ging der beste Mann im Spiel duschen - aber für den Übersetzer war noch nicht Schluss. Minutenlang musste er die Statements für die wartenden Journalisten wiederholen, ein Team holte ihn kurzerhand allein vor die Kamera. Aber es gibt Hoffnung: Wenn Aubameyang beim Deutsch lernen so schnell ist wie auf dem Platz, gibt er schon nächste Woche seine Interviews allein.

Quelle: ntv.de