Fußball

Niederlage gegen Österreich EM-Fehlstart für Jovic und Serbiens U21

ea683b41cc5b11282908140c28a07f3e.jpg

Erst U21-EM, dann Real: Luka Jovic.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Debütant Österreich startet mit einem überraschenden Sieg gegen Serbien in die Fußball-EM der Junioren in Italien und San Marino. Das ÖFB-Team bezwingt die Auswahl um den zu Real Madrid wechselnden Frankfurter Torjäger Luka Jovic in der deutschen Gruppe B aber durchaus verdient.

Der serbische Fußballprofi Luka Jovic hat mit der U21-Auswahl seines Landes in Triest einen Fehlstart in die Europameisterschaft in Italien und San Marino erlebt. Die Mannschaft um den Angreifer des Bundesligisten SG Eintracht Frankfurt, der nach diesem Turnier nach Spanien zu Real Madrid wechselt, unterlag in der deutschen Gruppe B etwas überraschend, aber verdient mit 0:2 (0:1) gegen den EM-Debütanten aus Österreich.

Damit müssen die Serben, die am Donnerstag ab 21 Uhr nächster Gegner der deutschen U21 sind, um das Weiterkommen bangen. Nur der Gruppensieger sowie der beste der drei Gruppenzweiten ziehen ins EM-Halbfinale ein. Hannes Wolf, der von Red Bull Salzburg zu Rasenballsport Leipzig wechselt, hatte Österreich in der 37. Minute in Führung gebracht.

Später musste der 19 Jahre alte Angreifer nach einem Foul verletzt vom Platz getragen werden, Serbiens Vukasin Jovanovic sah die Rote Karte (75.) und ist folglich für das Spiel gegen die DFB-Elf gesperrt. Sascha Horvath von der SG Dynamo Dresden verwandelte den fälligen Freistoß zum 2:0 für den Außenseiter (78.). Österreichs Coach Werner Gregoritsch, Vater des Augsburgers Michael Gregoritsch, bot vier Bundesliga-Profis auf. Kevin Danso vom FC Augsburg, Philipp Lienhart vom SC Freiburg, der Hoffenheimer Stefan Posch und Mathias Honsak von Holstein Kiel standen in der Startelf.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema