Fußball

"Falsches Verhalten" Embolo bezahlt nächtlichen Ausflug teuer

48a437844dc5d677ed457fca5c8a4cc9.jpg

Das kostet.

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

In der Nacht vor einem Bundesliga-Spiel ist Breel Embolo unerlaubterweise unterwegs. Borussia Mönchengladbach bittet seinen Stürmer deshalb zur Kasse. Weil er Regeln gebrochen habe, "die aktuell für alle Menschen in unserem Land gelten und deren Einhaltung [...] Voraussetzung für den Spielbetrieb ist".

Was genau passiert ist, ist immer noch offen. Fest steht nun aber: Borussia Mönchengladbach ist davon überzeugt, dass sein Stürmer Breel Embolo gegen die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie verstoßen hat. Eine "hohe Geldstrafe" ist laut Mitteilung des Fußball-Bundesligisten die Reaktion auf das Verhalten des 23-Jährigen in der Nacht nach der Partie gegen den VfB Stuttgart am vorvergangenen Wochenende. Die Summe nennt der Klub zwar nicht, bezeichnet sie aber als einen Betrag, der den Schweizer Nationalspieler "empfindlich trifft". Embolo habe die Strafe akzeptiert.

Über den nächtlichen Ausflug nach Essen gibt es verschiedene Versionen. Die der Polizei lautet, die Beamten seien zu einer aufgrund der Kontaktbeschränkungen illegalen Party mit mindestens 23 Personen gerufen worden. Mund-Nasen-Schutz oder Abstand seien dort missachtet worden. Embolo soll einer der Gäste gewesen sein. Eine Person war beim Eintreffen der Beamten über das Dach in eine nahegelegene Wohnung geflohen. In dieser wurde Embolo dann alleine angetroffen.

Der Stürmer bestreitet das. Demnach habe er nicht an einer Party teilgenommen, sondern sich mit Freunden zum gemeinsamen Schauen eines Basketball-Spiels getroffen haben. Borussia Mönchengladbach bezieht dazu in der knappen Mitteilung keine Stellung, hält aber mit den Worten von Sportdirektor Max Eberl fest: "Breel hat durch sein unbedachtes und falsches Verhalten in der Nacht nach dem Bundesligaspiel in Stuttgart gegen die Regeln verstoßen, die aktuell für alle Menschen in unserem Land gelten und deren Einhaltung für uns als Klub in der Fußball-Bundesliga die Voraussetzung für den Spielbetrieb ist."

Am Tag nach, je nach Version, entweder seiner Flucht vor der Polizei oder dem Abend mit Freunden, stand Embolo dann beim 2:2 beim VfB Stuttgart im Kader der Borussia, für das darauffolgende Spiel gegen Werder Bremen (1:0) wurde er nicht berücksichtigt. Am vergangenen Freitag wechselte Trainer Marco Rose den Stürmer während des 4:2-Erfolges gegen Borussia Dortmund in der 70. Minute ein. Rose hatte zum Fehlverhalten seines Angreifers erklärt: "Es gibt von Breels Seite schon noch ein paar Dinge zu klären. Wir glauben ihm zwar, dass er nicht Teil einer Party war - aber klar ist auch, dass er dort, wo er war, nicht hätte sein dürfen. Die anderen Dinge sind etwas für seine Anwälte."

Quelle: ntv.de, tsi