Fußball

Falsche Kultur beim BVB? Götze tritt öffentlich gegen Favre nach

imago0036908993h.jpg

Damals beim BVB.

(Foto: imago/DeFodi)

In den Niederlanden hat Mario Götze den Spaß am Fußball wiedergefunden. Den hatte er zuvor bei Borussia Dortmund unter Lucien Favre offenbar verloren - so zumindest lesen sich die Aussagen des 28-Jährigen. Der wirft dem ehemaligen Trainer des BVB nämlich vor, nicht nach Leistung aufgestellt zu haben.

Im vergangenen Oktober verabschiedete sich Mario Götze endgültig von Borussia Dortmund und zog zur PSV Eindhoven weiter. Beim Rückblick des ehemaligen Nationalspielers auf seine Zeit beim BVB kommt insbesondere Ex-Trainer Lucien Favre überhaupt nicht gut weg. Zwischen 2018 und 2020 arbeiteten Mario Götze und Lucien Favre gemeinsam beim BVB. Glücklich wurde der Offensivspieler unter dem Schweizer Übungsleiter aber nie.

Laut Götze habe der ehemalige BVB-Trainer nicht nach Leistung aufgestellt. "In den letzten beiden Jahren bei Borussia gab es aus meiner Sicht keine Performancekultur, die ausschließlich auf Leistung ausgelegt war", erklärte der 28-Jährige gegenüber dem Fußballmagazin "11 Freunde". Unter Favre kam Götze in 55 Partien zum Einsatz, war an 18 Toren direkt beteiligt - wurde aber auch 23-mal ein- und 21-mal ausgewechselt.

214a6fd8d2db13199b0ba5897b4b09ea.jpg

In Eindhoven läuft's besser.

(Foto: imago images/ANP)

Nach seiner BVB-Rückkehr im Sommer 2016 fand sich Götze beim Revierklub oft nur auf der Bank wieder. Auch unter Favre, der im Sommer 2018 das Traineramt übernahm, spielte der Weltmeister von 2014 lediglich eine Nebenrolle. "Er sagte, dass er nicht glaubt, dass ich der Mannschaft helfen kann und er keine Position für mich hat, was für mich grundsätzlich wenig Sinn gemacht hat und eher Ausreden waren", verriet Götze über seine Gespräche mit dem damaligen Dortmunder Coach.

Aufgrund dessen entschied sich der Rechtsfuß im vergangenen Jahr für einen Wechsel nach Eindhoven. Er habe das Gefühl gehabt, beim BVB "keine Relevanz mehr zu haben", so Götze. Während der frühere Bayern-Star die Schwarz-Gelben nach Auslaufen seines Vertrags freiwillig verließ, musste Favre im Dezember 2020 seine Koffer packen und ist seitdem vereinslos. Insgesamt blieb Götze aber nach seiner Rückkehr vom FC Bayern mit wechselhaften Leistungen hinter den schwarzgelben Erwartungen zurück.

Noch ist unklar, ob Götze seinen bis 2022 datierten Vertrag in Eindhoven erfüllen wird. Zuletzt hielten sich Gerüchte über eine angebliche Ausstiegsklausel. Im Gegensatz zu seinem zweiten Engagement beim BVB ist Götze bei der PSV gesetzt. Auch die Zahlen stimmen: In 23 Pflichtspielen erzielte der Ex-Dortmunder sechs Tore und steuerte fünf Vorlagen bei.

Quelle: ntv.de, tsi/sport.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.