Fußball

Legenden kicken live auf n-tv Matthäus will Bier, Eschweiler witzelt

Lothar Matthäus verspricht jede Menge Weltstars, Ulf Kirsten Gänsehautmomente und Frank Mill sagt: „Da freuen wir uns alle drauf!“ Legenden spielen unter dem Motto „Deutschland gegen den Rest der Welt“ gemeinsam Fußball. Und n-tv überträgt live.

Lebende Legenden

Die Partie "Deutschland gegen den Rest der Welt" in Köln gibt's am 16. November ab 15.30 Uhr live bei n-tv und im Anschluss (für 7 Tage) kostenfrei abrufbar auf n-tv Now. Aber noch schöner ist es ja im Stadion. Die günstigsten Karten kosten 9,57 Euro, zu bestellen im Internet oder bei Köln Ticket unter 0221 / 2801.

Lothar Matthäus ist nicht nur mit 150 Partien Deutschlands Rekordnationalspieler. Der ehemalige Profi von Borussia Mönchengladbach, dem FC Bayern München und Inter Mailand hat nicht nur mit der DFB-Elf 1990 in Italien die Weltmeisterschaft gewonnen. Und er ist nicht nur der bisher letzte Kicker des Landes, der als Weltfußballer ausgezeichnet wurde. Nein, Matthäus, mittlerweile 52 Jahre alt, ist jetzt auch Präsident.

Den Verein, dem er vorsteht, hat er praktischerweise selbst gegründet und ihn "Deutsche Fußball-Legenden" genannt. Das gewissermaßen naturgemäß legendäre Gründungsspiel findet am morgigen Samstag, den 16. November, in dem Stadion statt, in dem sonst der 1. FC Köln um Zweitligapunkte spielt. Ehemalige deutsche Nationalspieler treten dann gegen ehemalige Nationalspieler anderer Länder an, die einst in der Bundesliga aktiv waren. Der Nachrichtensender n-tv überträgt die Partie ab 15.30 Uhr, live und in Farbe. Motto: Deutschland gegen den Rest der Welt. Eine gute Sache, findet nicht nur Matthäus: „Es werden jede Menge Weltstars dabei sein, die in den letzten drei Jahrzenten die Bundesliga-Fans verzaubert haben.  Wir wollen alle zeigen, was wir noch drauf haben. Ich bin fit, aber nach 60 Minuten geht der Präsident dann mal ein Bierchen trinken.“

„Eine echte Überlebenschance“

Auch Ulf Kirsten jedenfalls kann’s kaum erwarten: „Ich hatte auf den Tag vor zehn Jahren mein Abschiedsspiel in Dresden. Ich freue mich beim Spiel der Legenden auf ein ähnliches Fest mit vielen Emotionen und Gänsehautmomenten“, sagt der Mann, der einst für Bayer Leverkusen in der Bundesliga 182 Tore erzielte und auf insgesamt 100 Länderspiele kommt - 49 für die DDR und 51 für das vereinigte Deutschland.

Als echter Witzbold erweist sich Walter Eschweiler, rheinische Schiedsrichter-Legende und legendäre Plaudertasche aus Bonn. Er wird die Partie leiten. „Ich trainiere meinen vorolympischen Astralkörper noch sechs bis acht Mal die Woche und freue mich, wenn ich am Samstag wieder auf die Menschheit losgelassen werde. Die Talente Beckenbauer, Platini und Pele können aus Sicherheitsgründen ja leider nicht einlaufen. Aber die anderen Jungs und ich haben am Samstag eine echte Überlebenschance.“

Etwas weniger blumig bringt Frank Mill die Sache auf den Punkt. Einst war der Angreifer für die Rot-Weißen aus seiner Geburtsstadt Essen, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und Fortuna Düsseldorf am Ball. Den Status als Legende erreichte er allerdings zum einen dadurch, dass er am 9. August 1986 für den BVB beim Spiel in München gegen den FC Bayern den Ball nicht ins leere Tor schob, sondern an den Pfosten. Und dadurch, dass er wie Matthäus 1990 die WM gewann - allerdings ohne ein einziges Mal gespielt zu haben. Sein Kommentar dazu: „Eigentlich bin ich kein Weltmeister.“ Und das Spiel der Legenden? „Volles Stadion, Treffen unter alten Kollegen und das noch für einen guten Zweck: Da freuen wir uns alle drauf!“ Dann kann’s ja losgehen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema