Fußball

Auch bei Abschied am Saisonende Messi kassiert wohl gewaltigen Treuebonus

imago0049077891h.jpg

Lionel Messi darf sich nach Saisonende wohl auf einen mächtigen Geldregen freuen.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Im Sommer 2020 verkündet Lionel Messi überraschend, dass er den FC Barcelona verlassen will. Der Klub lässt seinen Superstar allerdings nicht ziehen, schließlich rauft man sich für ein weiteres Jahr zusammen. Die Katalanen dürfte das aber teuer zu stehen kommen.

Zehn Torbeteiligungen in zehn Pflichtspielen 2020/21 (6 Tore/4 Vorlagen) unterstreichen eindrucksvoll die enorme Bedeutung von Messi für den FC Barcelona, ESPN zufolge müssen die Katalanen für die vermeintlich letzte Saison des Argentiniers in ihrem Trikot aber gleich doppelt tief in die Tasche greifen.

Neben seinem königlichen Gehalt, Messi soll laut statista.com etwa 35 Millionen Euro netto pro Saison einstreichen, soll im Sommer 2021 ein Loyalitätsbonus von 33 Millionen Euro fällig werden. Dieser muss dem Bericht zufolge übrigens selbst dann gezahlt werden, wenn Messi den Klub tatsächlich verlässt, so ESPN mit dem Verweis auf nicht näher genannte Quellen aus dem Umfeld des Klubs.

Sport.de

Dieser Text ist zunächst bei den Kollegen von sport.de erschienen.

Gerade angesichts der grassierenden Corona-Pandemie eine große Bürde für den FC Barcelona. Unlängst gab der Klub bekannt, infolge ausbleibender Einnahmen Gehaltsanpassungen in Höhe von 191 Millionen Euro vornehmen zu müssen. Zu allem Überfluss würden die Blaugrana, sollte Messi das Weite suchen, wohl auch noch einiges in einen Ersatz für den mehrfachen Weltfußballer investieren müssen.

Der 33-Jährige hatte im Sommer in Erwägung gezogen, sich auf eine Klausel in seinem Arbeitspapier zu berufen, die einen Abschied zum Nulltarif ermöglichen sollte. Letztlich verzichtete er aber auf einen Rechtsstreit mit seinem Haus-und-Hof-Klub. Allerdings gab es zuletzt auch gute Neuigkeiten zu verkünden. Der deutsche Nationalkeeper Marc-André ter Stegen verlängerte seinen Kontrakt mit dem spanischen Spitzenklub bis 2025. Auch Gerard Piqué (2024), Clement Lenglet (2026) und Frenkie De Jong (2026) konnten gehalten werden.

Quelle: ntv.de, sport.de