Fußball

BVB-Angreifer schießt zwei Tore Pfeilschneller Sancho entzückt England-Fans

ec1f71a4c41405c7689816c536d4e52f.jpg

Jadon Sancho erlebt einen Traumabend im Nationaltrikot.

(Foto: REUTERS)

Jadon Sancho begeistert beim BVB in der Fußball-Bundesliga schon seit vergangener Saison. Davon bekommen die Engländer allerdings nicht so viel mit - bis jetzt. Im Trikot der Three Lions schießt er seine Nation gegen den Underdog Kosovo im Alleingang Richtung EM 2020.

Am späten Montagabend, so gegen 22.30 Uhr, klopfte Jadon Sancho an die Zimmertür von Raheem Sterling. "Er hat mich gebeten, ihm einen aufzulegen", berichtete der Nationalmannschaftskollege des Sturmjuwels von Borussia Dortmund rund 24 Stunden später. Nach einem Spiel, das Sancho nie vergessen wird.

Zwei Tore, eine Vorlage - beim 5:3-Sieg in der EM-Qualifikation gegen den Kosovo ging Sanchos Stern auch bei den Three Lions endgültig auf. "Das erste Tor für mein Land zu schießen ist ein Gefühl, das ich nicht beschreiben kann", schrieb der 19-Jährige anschließend bei Instagram. Er bedankte sich bei Vorlagengeber Sterling und widmete den besonderen Tag seiner verstorbenen Oma.

Southgate sieht sich bestätigt

*Datenschutz

Von den England-Fans erhielt Sancho Standing Ovations, von den Teamkollegen viel Lob und von der Presse wurde er gefeiert. "Der Angreifer von Borussia Dortmund nutzte den Moment, um den er selbst gebettelt hatte", schrieb der "Guardian". Nationaltrainer Gareth Southgate fühlte sich dagegen vor allem in seiner hohen Meinung von Sancho bestätigt. Noch vor der Partie, die England mit der perfekten Ausbeute von zwölf Punkten den Spitzenplatz der Gruppe A brachte, hatte er den pfeilschnellen Stürmer hoch gepriesen. "Er ist noch immer noch ein wenig unter dem Radar, was die Qualität seiner Auftritte und das Level angeht, das er jede Woche zeigt", sagte Southgate. Sanchos Stärken seien nicht jedem bewusst, weil er in Dortmund abseits der englischen Öffentlichkeit spielt.

Doch spätestens jetzt ist jedem englischen Fan klar, welches Potenzial der BVB-Star auf den Rasen bringt. Bereits nach 35 Sekunden war der Kosovo durch Valon Berisha in Führung gegangen, dann aber kam England mit großer Power: Sterling (9.), Harry Kane (19.) und Sancho (44./45.+1) drehten das nun einseitige Duell, zudem unterlief Mergim Vojvoda (37.) ein Eigentor nach Hereingabe des Dortmunder Dribblers.

Phasenweise "bizarrer" Auftritt

Doch nach der Partie herrschte längst nicht nur Freude über die Sancho-Show, die zweite Hälfte brachte Southgate ins Grübeln. Berisha (49.) und Vedat Muriqi (55., Foulelfmeter) brachten den Kontrahenten noch einmal heran. "Bizarr" sei der Auftritt phasenweise gewesen, sagte Southgate angesichts individueller Aussetzer in der Defensive: "Die hervorragenden und schlechten Merkmale sind so offensichtlich, dass wir dafür kein Video durcharbeiten müssen."

Der Halbfinalist der WM 2018 ist klar auf Kurs EM 2020. Zu einem Titelkandidaten fehlt aber noch einiges. "England wird bei der EM 2020 großen Herzschmerz erleiden, wenn sie nicht in der Defensive zusammenarbeiten", schrieb der "Telegraph". Der "Guardian" berichtete von "lächerlichen, verrückten und grundlegenden" Fehlern. Für Sancho bleibt es dennoch eine besondere Partie. Auch dank seines späten Besuchs bei Sterling.

Quelle: n-tv.de, Peer Lasse Korff, sid

Mehr zum Thema