Fußball

Wieder Finalsieg gegen Toronto Seattle gewinnt MLS-Titel zum zweiten Mal

d89a768d00d2e4be62b024f7d14dff78.jpg

Die Seattle Sounders haben sich zum zweiten Mal den Titel in der Major League Soccer (MLS) gesichert.

(Foto: USA TODAY Sports)

Zum dritten Mal binnen vier Jahren stehen sich im Finale der nordamerikanischen Fußball-Liga MLS die Teams aus Seattle und Toronto gegenüber. Fast 60 Minuten passiert nichts, dann aber fallen vier Tore. Am Ende jubelt die Elf, die bereits die Top-Mannschaft der Vorrunde ausgeschaltet hat.

Die Seattle Sounders haben zum zweiten Mal in der Klubgeschichte den Meistertitel in der nordamerikanischen Fußball-Liga MLS gewonnen. Das Team aus dem US-Bundesstaat Washington gewann die Neuauflage der Finals von 2016 und 2017 gegen den Toronto FC mit 3:1 (0:0) und löste Vorjahressieger Atlanta United mit dem Deutschen Julian Gressel ab.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte Kelvin Leerdam die Gastgeber in der 57. Minute in Führung. Víctor Rodríguez (76.) erhöhte Seattles Führung auf 2:0. Raúl Ruidíaz sorgte mit dem 3:0 in der 90. Minute für die Vorentscheidung im Spiel. Jozy Altidore (90.+3) Tor zum 1:3 in der Nachspielzeit kam zu spät.

Auf dem Weg ins Finale hatte Seattle den Los Angeles FC, beste Mannschaft der Vorrunde, aus dem Wettbewerb geworfen. Toronto mit dem Ex-Mönchengladbacher Michael Bradley schaltete im zweiten Halbfinale Gressels Team aus. Der extravagante Starstürmer Zlatan Ibrahimovic war mit Rekordmeister Los Angeles Galaxy im Viertelfinale ausgeschieden. Für Seattle ist es der zweite Meistertitel aus den vergangenen vier Jahren. Bereits 2016 konnten sich die Sounders nach einem Finalsieg gegen Toronto den MLS-Cup sichern.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa/sid

Mehr zum Thema